[ - Collapse All ]
absegnen  

ạb|seg|nen <sw. V.; hat> (ugs.): die Ausführung eines Vorhabens o. Ä. (als höhere Instanz) befürworten, genehmigen: das Vorhaben wurde noch nicht offiziell abgesegnet.
absegnen  

ạb|seg|nen (ugs. für genehmigen)
absegnen  

befürworten, bewilligen, billigen, die Bewilligung geben, genehmigen, gestatten, justifizieren; (geh.): für gut befinden; (salopp): abnicken; (bildungsspr. veraltet): konsentieren; (Amtsspr.): konzessionieren.
[absegnen]
[segne ab, segnest ab, segnet ab, segnen ab, segnete ab, segnetest ab, segneten ab, segnetet ab, abgesegnet, absegnend, abzusegnen]
absegnen  

ạb|seg|nen <sw. V.; hat> (ugs.): die Ausführung eines Vorhabens o. Ä. (als höhere Instanz) befürworten, genehmigen: das Vorhaben wurde noch nicht offiziell abgesegnet.
absegnen  

[sw.V.; hat] (ugs.): die Ausführung eines Vorhabens o.Ä. (als höhere Instanz) befürworten, genehmigen: das Vorhaben wurde noch nicht offiziell abgesegnet.
absegnen  

v.
<V.t.; hat; umg.> etwas ~ seine Zustimmung zu etwas geben, etwas genehmigen, nach Prüfung gutheißen;
['ab|seg·nen]
[segne ab, segnest ab, segnet ab, segnen ab, segnete ab, segnetest ab, segneten ab, segnetet ab, abgesegnet, absegnend, abzusegnen]