[ - Collapse All ]
absichern  

ạb|si|chern <sw. V.; hat>:

1.a) (eine Gefahrenstelle o. Ä.) gegen mögliche Unfälle sichern: eine Baustelle a.; die Unfallstelle mit Warnzeichen a.;

b)jmdn., etw. gegen mögliche Gefahren sichern: gefährdete Personen a.; einen Tresorraum a.; einen Direktkandidaten auf der Landesliste a. (ihm für den Fall, dass er nicht direkt gewählt wird, einen sicheren Listenplatz geben); tariflich abgesicherte (durch einen Tarifabschluss festgelegte, gesicherte) Löhne.



2.untermauern: eine Methode wissenschaftlich a.


3.<a. + sich> sich bei etw. durch entsprechende Vorkehrungen gegen etw. schützen: ich sicherte mich vertraglich ab.
absichern  

ạb|si|chern
absichern  


1. a) abschirmen, decken, den Rücken decken/freihalten, in Sicherheit bringen, schützen, Sicherheitsmaßnahmen/Sicherheitsvorkehrungen treffen, sichern; (geh. veraltet): verwahren.

b) Brief und Siegel geben, festigen, festlegen, garantieren, sichern, sicherstellen, verbürgen, zusichern; (bildungsspr.): konsolidieren; (veraltend): verbriefen.

2. erhärten, fundieren, sichern, stützen, unterfüttern, untermauern.

[absichern]
[sichere ab, sicherst ab, sichert ab, sichern ab, sicherte ab, sichertest ab, sicherten ab, sichertet ab, abgesichert, absichernd, abzusichern]

sich den Rücken freihalten, sich rückversichern, sich schützen, sich sichern; (geh.): sich feien; (ugs.): sich den Buckel freihalten.
[absichern, sich]
[sich absichern, sichere ab, sicherst ab, sichert ab, sichern ab, sicherte ab, sichertest ab, sicherten ab, sichertet ab, abgesichert, absichernd, abzusichern, absichern sich]
absichern  

ạb|si|chern <sw. V.; hat>:

1.
a) (eine Gefahrenstelle o. Ä.) gegen mögliche Unfälle sichern: eine Baustelle a.; die Unfallstelle mit Warnzeichen a.;

b)jmdn., etw. gegen mögliche Gefahren sichern: gefährdete Personen a.; einen Tresorraum a.; einen Direktkandidaten auf der Landesliste a. (ihm für den Fall, dass er nicht direkt gewählt wird, einen sicheren Listenplatz geben); tariflich abgesicherte (durch einen Tarifabschluss festgelegte, gesicherte) Löhne.



2.untermauern: eine Methode wissenschaftlich a.


3.<a. + sich> sich bei etw. durch entsprechende Vorkehrungen gegen etw. schützen: ich sicherte mich vertraglich ab.
absichern  

[sw.V.; hat]: 1. a) (eine Gefahrenstelle o.Ä.) gegen mögliche Unfälle sichern: eine Baustelle a.; die Unfallstelle mit Warnzeichen a. b) jmdn., etw. gegen mögliche Gefahren sichern: gefährdete Personen a.; einen Tresorraum a.; Ü einen Direktkandidaten auf der Landesliste a. (ihm für den Fall, dass er nicht direkt gewählt wird, einen sicheren Listenplatz geben); tariflich abgesicherte (durch einen Tarifabschluss festgelegte, gesicherte) Löhne. 2. untermauern: eine Methode wissenschaftlich a. 3. [a. + sich] sich bei etw. durch entsprechende Vorkehrungen gegen etw. schützen: ich sicherte mich vertraglich ab.
absichern  

v.
<V.t.; hat; verstärkend> sichern; einen Balken mit Stützen ~; sich gegen eventuelle Vorwürfe ~
['ab|si·chern]
[sichere ab, sicherst ab, sichert ab, sichern ab, sicherte ab, sichertest ab, sicherten ab, sichertet ab, abgesichert, absichernd, abzusichern]