[ - Collapse All ]
abspenstig  

ạb|spens|tig [eigtl. = weggelockt, zu älter abspannen = weglocken, zu mhd. spanen, ↑ Gespenst ]: in der Verbindung jmdm. jmdn., etw. a. machen (jmdn. dazu bringen, sich von einem anderen abzuwenden; jmdn. durch Überreden dazu bringen, etw., was er besitzt, herzugeben): er hat ihm die Freundin, seinen Wagen a. gemacht.
abspenstig  

ạb|spens|tig [eigtl. = weggelockt, zu älter abspannen = weglocken, zu mhd. spanen, ↑ Gespenst]: in der Verbindung jmdm. jmdn., etw. a. machen (jmdn. dazu bringen, sich von einem anderen abzuwenden; jmdn. durch Überreden dazu bringen, etw., was er besitzt, herzugeben): er hat ihm die Freundin, seinen Wagen a. gemacht.
abspenstig  

[eigtl. = weggelockt, zu älter abspannen = weglocken, zu mhd. spanen, Gespenst]: in der Verbindung jmdm. jmdn., etw. a. machen (jmdn. dazu bringen, sich von einem anderen abzuwenden; jmdn. durch Überreden dazu bringen, etw., was er besitzt, herzugeben): er hat ihm die Freundin, seinen Wagen a. gemacht.
abspenstig  

adj.
'ab·spens·tig <Adj.> jmdm. seine Geliebte, seine Freunde, Kunden ~ machen entfremden, weglocken, wegnehmen; [zu mhd. spanan, spenen „locken, reizen“ <ahd. spanan <germ. + *span- „locken“ <idg. *(s)pen, (s)pon; Gespenst]
['ab·spen·stig,]
[abspenstiger, abspenstige, abspenstiges, abspenstigen, abspenstigem, abspenstigerer, abspenstigere, abspenstigeres, abspenstigeren, abspenstigerem, abspenstigester, abspenstigeste, abspenstigestes, abspenstigesten, abspenstigestem]