[ - Collapse All ]
absprechen  

ạb|spre|chen <st. V.; hat>:

1.a) aufgrund eines [gerichtlichen] Urteils aberkennen: jmdm. die bürgerlichen Ehrenrechte a.;

b)behaupten, dass jmdm. eine bestimmte Eigenschaft o. Ä. fehlt: er sprach ihm jede Sachkenntnis ab; jmdm. ein Recht zu etw. a. (streitig machen).



2.a) <a. + sich> sich im Gespräch über eine Frage einigen u. einen gemeinsamen Beschluss fassen: ich hatte mich mit ihr abgesprochen; sie hatten sich abgesprochen (einen gemeinsamen Beschluss gefasst);

b)besprechen u. festlegen, vereinbaren: eine Sache, neue Maßnahmen a.; sie haben ihre Aussagen offensichtlich miteinander abgesprochen.

absprechen  

ạb|spre|chen
absprechen  


1. a) aberkennen, entziehen, fortnehmen, nehmen, wegnehmen; (Rechtsspr.): abjudizieren; (schweiz. Rechtsspr.): einstellen; (Amtsspr. veraltend): für verlustig erklären.

b) abstreiten, bestreiten, leugnen, streitig machen; (Papierdt.): in Abrede stellen.

2. abmachen, ausmachen, eine Absprache treffen, übereintreffen, verabreden, vereinbaren; (schweiz.): verkommen; (geh.): übereinkommen; (veraltend): abreden.

[absprechen]
[spreche ab, sprichst ab, spricht ab, sprechen ab, sprecht ab, sprach ab, sprachst ab, sprachen ab, spracht ab, sprechest ab, sprechet ab, spräche ab, sprächest ab, sprächst ab, sprächen ab, sprächet ab, sprächt ab, sprich ab, abgesprochen, absprechend, abzusprechen]
absprechen  

ạb|spre|chen <st. V.; hat>:

1.
a) aufgrund eines [gerichtlichen] Urteils aberkennen: jmdm. die bürgerlichen Ehrenrechte a.;

b)behaupten, dass jmdm. eine bestimmte Eigenschaft o. Ä. fehlt: er sprach ihm jede Sachkenntnis ab; jmdm. ein Recht zu etw. a. (streitig machen).



2.
a) <a. + sich> sich im Gespräch über eine Frage einigen u. einen gemeinsamen Beschluss fassen: ich hatte mich mit ihr abgesprochen; sie hatten sich abgesprochen (einen gemeinsamen Beschluss gefasst);

b)besprechen u. festlegen, vereinbaren: eine Sache, neue Maßnahmen a.; sie haben ihre Aussagen offensichtlich miteinander abgesprochen.

absprechen  

[st. V.; hat]: 1. a) aufgrund eines [gerichtlichen] Urteils aberkennen: jmdm. die bürgerlichen Ehrenrechte a.; b) behaupten, dass jmdm. eine bestimmte Eigenschaft o.Ä. fehlt: er sprach ihm jede Sachkenntnis ab; jmdm. ein Recht zu etw. a. (streitig machen). 2. a) [a. + sich] sich im Gespräch über eine Frage einigen u. einen gemeinsamen Beschluss fassen: ich hatte mich mit ihr abgesprochen; sie hatten sich abgesprochen (einen gemeinsamen Beschluss gefasst); b) besprechen u. festlegen, vereinbaren: eine Sache, neue Maßnahmen a.; sie haben ihre Aussagen offensichtlich miteinander abgesprochen.
absprechen  

v.
<V.t. 246; hat> etwas (mit jmdm.) ~ verabreden, abmachen; jmdm. Kenntnisse od. Fähigkeiten ~ erklären, dass er sie nicht hat; jmdm. das Recht ~, etwas zu tun verweigern;
['ab|spre·chen]
[spreche ab, sprichst ab, spricht ab, sprechen ab, sprecht ab, sprach ab, sprachst ab, sprachen ab, spracht ab, sprechest ab, sprechet ab, spräche ab, sprächest ab, sprächst ab, sprächen ab, sprächet ab, sprächt ab, sprich ab, abgesprochen, absprechend, abzusprechen]