[ - Collapse All ]
abstehen  

ạb|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1.a) in einem bestimmten Abstand stehen: der Schrank steht zu weit [von der Wand] ab;

b)nicht anliegen: die Zöpfchen standen weit [von ihrem Kopf] ab; <oft im 1. Part.:> abstehende Ohren.



2.(geh.) von etw. ablassen, etw. aufgeben: von einem Plan, einer Absicht a.


3.(ugs.) (eine Zeit) stehend hinter sich bringen: zwei Stunden Wache a.


4.(bes. von einer Flüssigkeit) längere Zeit stehen: zum Blumengießen soll das Wasser über Nacht in der Gießkanne a.
abstehen  

ạb|ste|hen
abstehen  


1. a) sich entfernt halten, entfernt stehen, fortgerückt/weggerückt stehen; (ugs.): Luft haben.

b) abgespreizt sein, in die Luft ragen, nicht anliegen; (ugs.): wegstehen.

2. abgehen, ablassen, abrücken, abschwören, absehen, aufgeben, aufhören, begraben, einstellen, fahren/fallen lassen, verwerfen, verzichten; (geh.): absagen, Abstand nehmen, sich begeben, sich entäußern, entsagen, preisgeben, Valet sagen; (ugs.): streichen, sich verabschieden; (landsch.): nachlassen.

[abstehen]
[stehe ab, stehst ab, steht ab, stehen ab, stand ab, standest ab, standen ab, standet ab, stehest ab, stehet ab, stände ab, stünde ab, ständest ab, stündest ab, ständen ab, stünden ab, ständet ab, stündet ab, steh ab, abgestanden, abstehend, abzustehen]
abstehen  

ạb|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1.
a) in einem bestimmten Abstand stehen: der Schrank steht zu weit [von der Wand] ab;

b)nicht anliegen: die Zöpfchen standen weit [von ihrem Kopf] ab; <oft im 1. Part.:> abstehende Ohren.



2.(geh.) von etw. ablassen, etw. aufgeben: von einem Plan, einer Absicht a.


3.(ugs.) (eine Zeit) stehend hinter sich bringen: zwei Stunden Wache a.


4.(bes. von einer Flüssigkeit) längere Zeit stehen: zum Blumengießen soll das Wasser über Nacht in der Gießkanne a.
abstehen  

[unr.V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist]: 1. a) in einem bestimmten Abstand stehen: der Schrank steht zu weit [von der Wand] ab; b) nicht anliegen: die Zöpfchen standen weit [von ihrem Kopf] ab; [oft im 1.Part.:] abstehende Ohren. 2. (geh.) von etw. ablassen, etw. aufgeben: von einem Plan, einer Absicht a. 3. (ugs.) (eine Zeit) stehend hinter sich bringen: zwei Stunden Wache a. 4. (bes. von einer Flüssigkeit) längere Zeit stehen: zum Blumengießen soll das Wasser über Nacht in der Gießkanne a.
abstehen  

v.
<V. 251>
I <V.i.; hat/ist>
1 zu lange stehen, schal, lauwarm werden (Getränke); einige Zeit stehen (Flüssigkeiten); sterben (Fische); das Wasser ist abgestanden
2 ~ von entfernt sein von, vom Ansatzpunkt wegstreben; die Haare standen ihm vom Kopf ab; von einer Forderung, einem Vorhaben ~ darauf verzichten;
3 ~de Ohren nach vorn gerichtete Ohrmuscheln;
II <V.t.; hat; nur umg.>
4 sich die Beine ~ lange stehen müssen; → a. abgestanden;
['ab|ste·hen]
[stehe ab, stehst ab, steht ab, stehen ab, stand ab, standest ab, standen ab, standet ab, stehest ab, stehet ab, stände ab, stünde ab, ständest ab, stündest ab, ständen ab, stünden ab, ständet ab, stündet ab, steh ab, abgestanden, abstehend, abzustehen]