[ - Collapse All ]
abwälzen  

ạb|wäl|zen <sw. V.; hat>:

1. durch Wälzen von einer Stelle entfernen.


2.(Lästiges, Unangenehmes, Unerwünschtes) von sich schieben und einem anderen aufbürden: die Verantwortung, Schuld auf einen anderen a.
abwälzen  

ạb|wäl|zen
abwälzen  


1. fortwälzen, wegwälzen.

2. abladen, abschieben, aufbürden, aufladen, laden, schieben, von sich schieben, wälzen, zuschieben; (schweiz.): überbürden; (geh.): sich entledigen; (salopp): aufsacken, unterjubeln; (ugs. abwertend): aufhängen; (landsch.): aufholzen; (österr., sonst landsch.): aufpelzen; (veraltend): anlasten; (geh. veraltend): bürden; (veraltet): onerieren; (bes. Wirtsch.): überwälzen.

[abwälzen]
[wälze ab, wälzt ab, wälzen ab, wälzte ab, wälztest ab, wälzten ab, wälztet ab, wälzest ab, wälzet ab, wälz ab, abgewälzt, abwälzend, abzuwälzen, abwaelzen]
abwälzen  

ạb|wäl|zen <sw. V.; hat>:

1. durch Wälzen von einer Stelle entfernen.


2.(Lästiges, Unangenehmes, Unerwünschtes) von sich schieben und einem anderen aufbürden: die Verantwortung, Schuld auf einen anderen a.
abwälzen  

[sw.V.; hat]: 1. durch Wälzen von einer Stelle entfernen. 2. (Lästiges, Unangenehmes, Unerwünschtes) von sich schieben und einem anderen aufbürden: die Verantwortung, Schuld auf einen anderen a.
abwälzen  

v.
<V.t.; hat> von sich wälzen, abschieben; Steuern auf den Verbraucher ~ S. durch Preiserhöhung den V. zahlen lassen; Arbeit, Bürde von sich ~ anderen auferlegen; Schuld, Verdacht von sich ~ sich von S., V. unberechtigt befreien; Verantwortung auf andere ~
['ab|wäl·zen]
[wälze ab, wälzt ab, wälzen ab, wälzte ab, wälztest ab, wälzten ab, wälztet ab, wälzest ab, wälzet ab, wälz ab, abgewälzt, abwälzend, abzuwälzen]