[ - Collapse All ]
abwenden  

ạb|wen|den <unr. V.>:

1. <wandte/wendete ab, hat abgewandt/abgewendet> (sich, etw.) nach der anderen Seite wenden, von etw. wegwenden: den Blick, die Augen, den Kopf a.; ich wandte/wendete mich schnell ab; er wendet sich entsetzt ab; mit abgewandtem/abgewendetem Gesicht dasitzen; sie hat sich [innerlich] von ihren Freunden abgewandt/abgewendet.


2.<wendete ab, hat abgewendet> a)ablenken, ableiten: einen Hieb, Schlag a.;

b)verhindern, von jmdm. fernhalten: eine Katastrophe, Gefahr, drohendes Unheil a.

abwenden  


1. abdrehen, abkehren, in eine andere Richtung wenden, nach der anderen Seite wenden, wegdrehen, wegkehren, wegwenden, wenden.

2. a) ableiten, ablenken, abwehren, in eine andere Richtung leiten/lenken, umleiten, umlenken.

b) abblocken, abhalten, abwehren, aufhalten, blockieren, durchkreuzen, fernhalten, im Keim ersticken, unterbinden, vereiteln, verhindern, verhüten, zum Scheitern bringen, zunichtemachen; (geh.): zu Fall bringen; (ugs.): abbiegen, umbiegen; (abwertend): torpedieren.

[abwenden]
[wende ab, wendest ab, wendet ab, wenden ab, wandte ab, wendete ab, wandtest ab, wendetest ab, wandten ab, wendeten ab, wandtet ab, wendetet ab, wend ab, abgewendet, abgewandt, abwendend, abzuwenden]


1. sich umdrehen, sich umwenden, sich zurückziehen.

2. sich abgrenzen, sich abkehren, abrücken, aufgeben, brechen, den Kontakt/Verkehr abbrechen/einstellen, den Rücken kehren/wenden, die Brücken hinter sich abbrechen, fallen lassen, sich fernhalten, sich lösen, sich loslösen, sich lossagen, nichts mehr zu tun haben wollen, sich trennen, sich zurückziehen; (geh.): Abstand nehmen, sich entziehen; (bildungsspr.): sich distanzieren.

[abwenden, sich]
[sich abwenden, wende ab, wendest ab, wendet ab, wenden ab, wandte ab, wendete ab, wandtest ab, wendetest ab, wandten ab, wendeten ab, wandtet ab, wendetet ab, wend ab, abgewendet, abgewandt, abwendend, abzuwenden, abwenden sich]
abwenden  

ạb|wen|den <unr. V.>:

1. <wandte/wendete ab, hat abgewandt/abgewendet> (sich, etw.) nach der anderen Seite wenden, von etw. wegwenden: den Blick, die Augen, den Kopf a.; ich wandte/wendete mich schnell ab; er wendet sich entsetzt ab; mit abgewandtem/abgewendetem Gesicht dasitzen; sie hat sich [innerlich] von ihren Freunden abgewandt/abgewendet.


2.<wendete ab, hat abgewendet>
a)ablenken, ableiten: einen Hieb, Schlag a.;

b)verhindern, von jmdm. fernhalten: eine Katastrophe, Gefahr, drohendes Unheil a.

abwenden  

[unr.V.]: 1. [wandte/wendete ab, hat abgewandt/abgewendet] (sich, etw.) nach der anderen Seite wenden, von etw. wegwenden: den Blick, die Augen, den Kopf a.; ich wandte/wendete mich schnell ab; er wendet sich entsetzt ab; mit abgewandtem/abgewendetem Gesicht dasitzen; Ü sie hat sich [innerlich] von ihren Freunden abgewandt/abgewendet. 2. [wendete ab, hat abgewendet] a) ablenken, ableiten: einen Hieb, Schlag a.; b) verhindern, von jmdm. fern halten: eine Katastrophe, Gefahr, drohendes Unheil a.
abwenden  

abwenden, umschiffen (umgangssprachlich), unterbinden, verhüten, verhindern, vermeiden, vorbeugen
[umschiffen, unterbinden, verhüten, verhindern, vermeiden, vorbeugen]
abwenden  

v.
<V.t. 278; hat>
1 wegwenden; verhindern, beseitigen
2 den Blick ~ beiseite blicken, wegschauen; eine Gefahr ~; einen Hieb ~ abwehren, parieren;
3 seine Hand von jmdm. ~ <fig.> jmdm. seine Gunst (Fürsorge) entziehen; sich vom Wege ~ den W. verlassen;
['ab|wen·den]
[wende ab, wendest ab, wendet ab, wenden ab, wandte ab, wendete ab, wandtest ab, wendetest ab, wandten ab, wendeten ab, wandtet ab, wendetet ab, wend ab, abgewendet, abgewandt, abwendend, abzuwenden]