[ - Collapse All ]
abwerben  

ạb|wer|ben <st. V.; hat> (bes. Wirtsch.): jmdn. einer Firma, Mannschaft o. Ä. durch Unterbreitung eines guten Angebots abspenstig machen, um ihn für die eigene zu gewinnen: Arbeitskräfte a.
abwerben  

ạb|wer|ben
abwerben  

abspannen, abspenstig machen, abziehen, fortlocken, gewinnen, weglocken; (ugs.): kapern, loseisen, wegschnappen; (salopp): ausspannen; (veraltend): abwendig machen.
[abwerben]
[werbe ab, wirbst ab, wirbt ab, werben ab, werbt ab, warb ab, warbst ab, warben ab, warbt ab, werbest ab, werbet ab, würbe ab, würbest ab, würbst ab, würben ab, würbet ab, würbt ab, wirb ab, abgeworben, abwerbend, abzuwerben]
abwerben  

ạb|wer|ben <st. V.; hat> (bes. Wirtsch.): jmdn. einer Firma, Mannschaft o. Ä. durch Unterbreitung eines guten Angebots abspenstig machen, um ihn für die eigene zu gewinnen: Arbeitskräfte a.
abwerben  

[st.V.; hat] (bes. Wirtsch.): jmdn. einer Firma, Mannschaft o.Ä. durch Unterbreitung eines guten Angebots abspenstig machen, um ihn für die eigene zu gewinnen: Arbeitskräfte a.
abwerben  

v.
<V.t. 279; hat> Kunden ~ werbend abspenstig machen; Arbeitskräfte ~ zum Verlassen ihres Arbeitgebers bewegen u. selbst in Dienst nehmen;
['ab|wer·ben]
[werbe ab, wirbst ab, wirbt ab, werben ab, werbt ab, warb ab, warbst ab, warben ab, warbt ab, werbest ab, werbet ab, würbe ab, würbest ab, würbst ab, würben ab, würbet ab, würbt ab, wirb ab, abgeworben, abwerbend, abzuwerben]