[ - Collapse All ]
abwetzen  

ạb|wet|zen <sw. V.>:

1. <hat> a)(seltener) durch Wetzen entfernen: den Rost [von der Sense] a.;

b)(von Kleidungsstücken, Polstern o. Ä.) durch Reiben bewirken, dass etw. dünn, speckig glänzend wird: du hast den Mantel an der Seite mit der Tasche ganz abgewetzt; abgewetzte Hosen, Sitze.



2.(ugs.) schnell davonlaufen <ist>: er ist eben zum Bus abgewetzt.
abwetzen  

ạb|wet|zen (ugs. auch für schnell weglaufen)
abwetzen  

ạb|wet|zen <sw. V.>:

1. <hat>
a)(seltener) durch Wetzen entfernen: den Rost [von der Sense] a.;

b)(von Kleidungsstücken, Polstern o. Ä.) durch Reiben bewirken, dass etw. dünn, speckig glänzend wird: du hast den Mantel an der Seite mit der Tasche ganz abgewetzt; abgewetzte Hosen, Sitze.



2.(ugs.) schnell davonlaufen <ist>: er ist eben zum Bus abgewetzt.
abwetzen  

[sw.V.]: 1. [hat] a) (seltener) durch Wetzen entfernen: den Rost [von der Sense] a.; b) (von Kleidungsstücken, Polstern o.Ä.) durch Reiben bewirken, dass etw. dünn, speckig glänzend wird: du hast den Mantel an der Seite mit der Tasche ganz abgewetzt; abgewetzte Hosen, Sitze. 2. (ugs.) schnell davonlaufen [ist]: er ist eben zum Bus abgewetzt.
abwetzen  

v.
<V.t.; hat; umg.> durch Reibung, häufigen Gebrauch abnutzen; abgewetzte Kleidung
['ab|wet·zen]
[wetze ab, wetzt ab, wetzen ab, wetzte ab, wetztest ab, wetzten ab, wetztet ab, wetzest ab, wetzet ab, wetz ab, abgewetzt, abwetzend, abzuwetzen]