[ - Collapse All ]
abzapfen  

ạb|zap|fen <sw. V.; hat>:
a) zapfend entnehmen: Wein, Bier a.; jmdm. Blut a. (ugs.; aus der Vene abnehmen); jmdm. Geld a. (ugs.; es unbescheiden, dreist von ihm fordern u. erhalten);

b)(selten) zapfend allmählich leeren: ein Fass a.
abzapfen  

ạb|zap|fen
abzapfen  

a) abnehmen, entnehmen, zapfen; (veraltet): zur Ader lassen.

b) abgewinnen, abjagen, ablocken, abnehmen, abringen, abzwingen; (geh.): abnötigen; (ugs.): abknöpfen; (salopp): ablausen, abluchsen, aus dem Kreuz leiern; (ugs. scherzh.): zur Ader lassen.

[abzapfen]
[zapfe ab, zapfst ab, zapft ab, zapfen ab, zapfte ab, zapftest ab, zapften ab, zapftet ab, zapfest ab, zapfet ab, zapf ab, abgezapft, abzapfend, abzuzapfen]
abzapfen  

ạb|zap|fen <sw. V.; hat>:
a) zapfend entnehmen: Wein, Bier a.; jmdm. Blut a. (ugs.; aus der Vene abnehmen); jmdm. Geld a. (ugs.; es unbescheiden, dreist von ihm fordern u. erhalten);

b)(selten) zapfend allmählich leeren: ein Fass a.
abzapfen  

[sw.V.; hat]: a) zapfend entnehmen: Wein, Bier a.; jmdm. Blut a. (ugs.; aus der Vene abnehmen); Ü jmdm. Geld a. (ugs.; es unbescheiden, dreist von ihm fordern u. erhalten); b) (selten) zapfend allmählich leeren: ein Fass a.
abzapfen  

v.
<V.t.; hat>
1 durch ein Bohrloch abfließen lassen, entnehmen
2 jmdm. Blut ~ aus den Adern entnehmen; jmdm. Geld ~ <umg.> durch unbescheidenes Fordern von jmdm. erhalten; Bäumen Harz ~ Bäume anbohren und das Harz abfließen lassen u. auffangen;
3 ;etwas aus einem Fass ~
['ab|zap·fen]
[zapfe ab, zapfst ab, zapft ab, zapfen ab, zapfte ab, zapftest ab, zapften ab, zapftet ab, zapfest ab, zapfet ab, zapf ab, abgezapft, abzapfend, abzuzapfen]