[ - Collapse All ]
achten  

ạch|ten <sw. V.; hat> [2 a, 3: mhd. ahten, ahd. ahtōn, zu 3↑ Acht ]:

1.jmdm. Achtung entgegenbringen; jmdn. respektieren: das Gesetz, das Alter, die Gefühle anderer a.


2.a)jmdm., einer Sache Beachtung, Aufmerksamkeit schenken; jmdn., eine Sache beachten (2) : er achtete nicht auf die Passanten; er sprach weiter, ohne auf die Zwischenrufe zu achten; <geh. veraltend mit Gen. u. veraltet mit Akk.; gewöhnlich in verneinten Sätzen> er achtete nicht des Schmerzes, die Gefahr;

b)aufpassen, achtgeben: auf das Kind a.; auf Pünktlichkeit a.



3.(geh. veraltend) für jmdn., etw. halten, erachten: etw. für Betrug a.; jmdn., etw. für wenig, nichts a.
achten  

ạch|ten
achten  


1. Achtung entgegenbringen/erweisen, anerkennen, den Hut ziehen vor, Ehre erweisen, ehren, hoch achten/schätzen, honorieren, in Ehren halten, Respekt entgegenbringen/erweisen/zollen, respektieren, schätzen; (geh.): verehren; (ugs.): große Stücke halten auf; (veraltend): ästimieren, wertschätzen.

2. a) Aufmerksamkeit schenken, beachten, Beachtung schenken, sich kümmern, Notiz nehmen, zur Kenntnis nehmen; (geh. veraltend): achthaben; (bildungsspr. veraltet): ad notam nehmen.

b) achtgeben, aufpassen, bedacht sein, beherzigen, ein Auge haben auf, hüten, im Auge behalten, sich kümmern, sehen, wachen; (geh.): achthaben; (südd.): Obacht geben; (südd., österr.): schauen; (landsch.): passen.

3. ansehen, auffassen, begreifen, betrachten, beurteilen, bewerten, einschätzen, empfinden, halten für, nehmen, sehen, verstehen; (geh.): befinden, erachten.

[achten]
[achte, achtest, achtet, achtete, achtetest, achteten, achtetet, acht, geachtet, achtend]
achten  

ạch|ten <sw. V.; hat> [2 a, 3: mhd. ahten, ahd. ahtōn, zu 3↑ Acht]:

1.jmdm. Achtung entgegenbringen; jmdn. respektieren: das Gesetz, das Alter, die Gefühle anderer a.


2.
a)jmdm., einer Sache Beachtung, Aufmerksamkeit schenken; jmdn., eine Sache beachten (2): er achtete nicht auf die Passanten; er sprach weiter, ohne auf die Zwischenrufe zu achten; <geh. veraltend mit Gen. u. veraltet mit Akk.; gewöhnlich in verneinten Sätzen> er achtete nicht des Schmerzes, die Gefahr;

b)aufpassen, achtgeben: auf das Kind a.; auf Pünktlichkeit a.



3.(geh. veraltend) für jmdn., etw. halten, erachten: etw. für Betrug a.; jmdn., etw. für wenig, nichts a.
achten  

[sw.V.; hat] [2a, 3: mhd. ahten, ahd. ahton, zu 3Acht]: 1. jmdm. Achtung entgegenbringen; jmdn. respektieren: das Gesetz, das Alter, die Gefühle anderer a. 2. a) jmdm., einer Sache Beachtung, Aufmerksamkeit schenken; jmdn., eine Sache beachten (2): er achtete nicht auf die Passanten; er sprach weiter, ohne auf die Zwischenrufe zu achten; [geh. veraltend mit Gen. u. veraltet mit Akk.; gewöhnlich in verneinten Sätzen] er achtete nicht des Schmerzes, die Gefahr; b) aufpassen, Acht geben: auf das Kind a.; auf Pünktlichkeit a. 3. (geh. veraltend) für jmdn., etw. halten, erachten: etwas für Betrug a.; jmdn., etw. für wenig, nichts a.
achten  

achten, beachten, berücksichtigen, denken (an), respektieren
[beachten, berücksichtigen, denken, respektieren]
achten  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 jmdn. od. etwas ~ schätzen;
2 Ansichten ~, Gesetze ~ darauf Rücksicht nehmen, sich danach richten;
3 ;jmdn. od. etwas gering ~, hoch ~
4 etwas für nichts ~ nichts davon halten, gering schätzen;
5 eine geachtete Firma, Persönlichkeit F., P. von gutem Ruf, von hohem Ansehen;
II <V.i.> auf etwas od. jmdn. ~ Rücksicht nehmen, aufpassen, sich um etwas od. jmdn. kümmern; ohne auf ihn zu ~; auf Unebenheiten der Straße ~ [<ahd. ahton „beachten, werten, glauben“ <germ. *ah-; zu idg. *ok- „nachdenken“]
['ach·ten]
[achte, achtest, achtet, achten, achtete, achtetest, achteten, achtetet, acht, geachtet, achtend]