[ - Collapse All ]
achtgeben  

ạcht|ge|ben <st. V.; hat> [zu ↑ 3Acht ]:
a)auf etw. achten, aufpassen: gib gut auf deine Gesundheit acht;

b)vorsichtig sein: man muss verteufelt a., um nicht zu fallen.
achtgeben  

ạcht|ge|ben, ạcht|ha|ben vgl. 2Acht
[achthaben]
achtgeben  

aufmerksam sein, aufpassen, sich hüten, sich in Acht nehmen, sich vorsehen, vorsichtig sein, Vorsicht üben, Vorsicht walten lassen, wachsam sein; (geh.): achtsam sein, auf der Hut sein; (südd.): Obacht geben.
[achtgeben]
[gebe acht, gibst acht, gibt acht, geben acht, gebt acht, gab acht, gabst acht, gaben acht, gabt acht, gebest acht, gebet acht, gäbe acht, gäbest acht, gäben acht, gäbet acht, gib acht, achtgegeben, achtgebend]
achtgeben  

ạcht|ge|ben <st. V.; hat> [zu ↑ 3Acht]:
a)auf etw. achten, aufpassen: gib gut auf deine Gesundheit acht;

b)vorsichtig sein: man muss verteufelt a., um nicht zu fallen.
achtgeben  

v.
Achtge·ben <V.i. 143; hat> 'acht|haben Achthaben <V.i. 159; hat> auf jmdn. oder etwas ~ aufpassen; Rücksicht nehmen; hab acht/ Acht! pass auf, sieh dich vor; habt acht/ Acht! <militär. Kommando; bes. österr.>; hast du achtgegeben/ Achtgegeben?
['acht|ge·ben,]
[gebe acht, gibst acht, gibt acht, geben acht, gebt acht, gab acht, gabst acht, gaben acht, gabt acht, gebest acht, gebet acht, gäbe acht, gäbest acht, gäben acht, gäbet acht, gib acht, achtgegeben, achtgebend, achthaben, habe acht, hast acht, hat acht, haben acht, habt acht, hatte acht, hattest acht, hatten acht, hattet acht, habest acht, habet acht, hätte acht, hättest acht, hätten acht, hättet acht, hab acht, achtgehabt, achthabend]