[ - Collapse All ]
Adynamandrie  

Ady|na|m|an|d|rie die; - <gr.-nlat.>: (Bot.) Funktionsunfähigkeit der männlichen Teile od. Pollen einer Blüte; vgl. Adynamogynie
Adynamandrie  

n.
A·dy·na·man'drie <auch> A·dy·na·mand'rie <f. 19; unz.; Bot.> Unfruchtbarkeit von Pollen auf die Narbe der eigenen Blüte [<1 + grch. dynamis „Kraft“ + aner, Gen. andros „Mann“]
[Ady·na·man'drie,]
[Adynamandrien]