[ - Collapse All ]
affig  

ạf|fig <Adj.> [zu ↑ Affe ] (ugs. abwertend): übermäßig auf sein Äußeres bedacht; eitel u. geziert wirkend: ein -es Benehmen.
affig  

ạf|fig (ugs. abwertend für eitel)
affig  

gefallsüchtig, gekünstelt, geziert, kokett; (bildungsspr.): affektiert; (abwertend): eitel, geckenhaft.
[affig]
[affiger, affige, affiges, affigen, affigem, affigerer, affigere, affigeres, affigeren, affigerem, affigster, affigste, affigstes, affigsten, affigstem]
affig  

ạf|fig <Adj.> [zu ↑ Affe] (ugs. abwertend): übermäßig auf sein Äußeres bedacht; eitel u. geziert wirkend: ein -es Benehmen.
affig  

Adj. [zu Affe] (ugs. abwertend): übermäßig auf sein Äußeres bedacht; eitel u. geziert wirkend: ein -es Benehmen.
affig  

affig (umgangssprachlich), albern, lachhaft, lächerlich, närrisch
[albern, lachhaft, lächerlich, närrisch]
affig  

adj.
<Adj.; fig.; umg.> geziert, gekünstelt, eitel; ein ~es Benehmen
['af·fig]
[affiger, affige, affiges, affigen, affigem, affigerer, affigere, affigeres, affigeren, affigerem, affigster, affigste, affigstes, affigsten, affigstem]