[ - Collapse All ]
Agraffe  

Ag|rạf|fe die; -, -n <fr.; »Haken«>:

1.als Schmuckstück dienende Spange od. Schnalle.


2.(Archit.) klammerförmige Verzierung an Rundbogen als Verbindung mit einem darüberliegenden Gesims
Agraffe  

Agrạf|fe [schweiz. auch: 'a...], die; -, -n [frz. agrafe = Spange, zu: agrafer = an-, zuhaken, zu afrz. grafe = Haken < ahd. krāpho]:

1.als Schmuckstück dienende Spange od. Schnalle.


2.(Archit.) klammerförmige Verzierung an Rundbogen als Verbindung mit einem darüberliegenden Gesims.


3.(Med.) Wundklammer.


4.(schweiz.) Krampe.
Agraffe  

Ag|rạf|fe [ schweiz. auch 'a...], die; -, -n <franz.> (Schmuckspange; Bauw. klammerförmige Rundbogenverzierung; Med. Wundklammer; schweiz. auch für Krampe)
Agraffe  

Agrạf|fe [schweiz. auch: 'a...], die; -, -n [frz. agrafe = Spange, zu: agrafer = an-, zuhaken, zu afrz. grafe = Haken < ahd. krāpho]:

1.als Schmuckstück dienende Spange od. Schnalle.


2.(Archit.) klammerförmige Verzierung an Rundbogen als Verbindung mit einem darüberliegenden Gesims.


3.(Med.) Wundklammer.


4.(schweiz.) Krampe.
Agraffe  

Agraffe, Schmuckspange
[Schmuckspange]
Agraffe  

n.
<[-'--]> A'graf·fe <f. 19; urspr.> Spange zum Zusammenhalten von Kleidungsstücken; <dann> Schmuckspange, Brosche; <Med.> Wundklammer [<frz. agrafe „Haken, Spange“]

Die Buchstabenfolge a·gr… kann in Fremdwörtern auch ag·r… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z.B. -grammatismus, -graphie (→ a. Ideogramm, Balneographie).
[Agraf·fe]
[Agraffen]