[ - Collapse All ]
akkommodieren  

ak|kom|mo|die|ren:
a)angleichen, anpassen;

b)sich mit jmdm. über etwas einigen, sich vergleichen
akkommodieren  

ak|kom|mo|die|ren <sw. V.; hat> [frz. accommoder < lat. accommodare]:

1.(Physiol.) a)anpassen: dadurch wird das Auge akkommodiert;

b)<a. + sich> sich anpassen: die Muskeln akkommodieren sich den gegebenen Verhältnissen.



2.<a. + sich> (veraltet) a)sich mit jmdm. über etw. einigen: sich mit jmdm. über die Vorgehensweise a.;

b)sich anpassen: die Nachbarn akkommodierten sich schnell.

akkommodieren  

ak|kom|mo|die|ren
akkommodieren  

ak|kom|mo|die|ren <sw. V.; hat> [frz. accommoder < lat. accommodare]:

1.(Physiol.)
a)anpassen: dadurch wird das Auge akkommodiert;

b)<a. + sich> sich anpassen: die Muskeln akkommodieren sich den gegebenen Verhältnissen.



2.<a. + sich> (veraltet)
a)sich mit jmdm. über etw. einigen: sich mit jmdm. über die Vorgehensweise a.;

b)sich anpassen: die Nachbarn akkommodierten sich schnell.

akkommodieren  

[sw.V.; hat] [frz. accommoder [ lat. accommodare]: 1. (Physiol.) a) anpassen: dadurch wird das Auge akkommodiert; b) [a. + sich] sich anpassen: die Muskeln akkommodieren sich den gegebenen Verhältnissen. 2. [a. + sich] (veraltet) a) sich mit jmdm. über etw. einigen: sich mit jmdm. über die Vorgehensweise a.; b) sich anpassen: die Nachbarn akkommodierten sich schnell.
akkommodieren  

v.
<V.t.; hat> anpassen, angleichen; durch Anpassung an die erforderl. Entfernung die Sehschärfe der Augenlinse einstellen; sich ~ sich über eine Schuldenzahlung einigen; [<frz. accommoder „in Ordnung bringen, zurechtmachen“]
[ak·kom·mo'die·ren]
[akkommodiere, akkommodierst, akkommodiert, akkommodieren, akkommodierte, akkommodiertest, akkommodierten, akkommodiertet, akkommodierest, akkommodieret, akkommodier, akkommodiert, akkommodierend]