[ - Collapse All ]
allein  

1al|lein, (ugs. auch:) alleine <Adj.> [mhd. alein(e), aus: al (↑ all ) u. ein(e) = allein, einzig]:
a)(von einer od. mehreren Personen) ohne die Anwesenheit, Gegenwart eines anderen od. anderer, getrennt von anderen, ohne Gesellschaft, für sich: a. reisen, fahren; sie wohnt a. in dem großen Haus; hier sind wir [ganz] a. (ungestört);

b)einsam, vereinsamt: sich sehr a. fühlen; ich bin unvorstellbar a.;

c)ohne fremde Hilfe, Unterstützung, ohne fremdes Zutun: das habe ich a. gemacht; das Kind kann schon a. stehen, kann jetzt a. laufen; eine a. erziehende (ein Kind, Kinder ohne Partner erziehende) Mutter;

*von allein[e] (ugs.; von sich aus, automatisch): das weiß ich von a.; das geschieht nicht von a.

[alleine]

2al|lein <Adv.> [zu 1allein ]:
a)(geh.) nur, ausschließlich: er a. ist daran schuld; a. bei ihr liegt die Entscheidung;

*allein selig machend (kath. Kirche; einzig zum Heil führend): die a. selig machende Kirche; (iron.) den Marxismus für die a. selig machende Lehre halten;

b)(ugs. auch: alleine) von allem anderen abgesehen, anderes nicht gerechnet, schon: [schon] a. der Gedanke/[schon] der Gedanke a. /a. schon der Gedanke ist schrecklich; die Baukosten a. betragen 20 Millionen Euro.


3al|lein <Konj.> [zu 1allein ] (geh.): 1 aber, (1 b), jedoch, indessen: ich hoffte auf ihn, a. ich wurde bitter enttäuscht.
allein  

al|lein
- von allein[e] (ugs.)Schreibung in Verbindung mit Verben und Adjektiven u. 58:
- allein sein, bleiben
- die Kinder allein erziehen
- jmdn. allein lassen (ohne Gesellschaft), aber jmdn. alleinlassen (im Stich lassen)
- das allein gültige od. alleingültige Zahlungsmittel
- die allein selig machende od. allein seligmachende Kirche (bes. kath. Kirche)
- das Kind kann schon allein stehen, aber er wollte im Alter nicht alleinstehen
- sie ist eine alleinstehende Frau (lebt nicht mit einem [Ehe]partner zusammen)
- eine allein erziehende od. alleinerziehende Mutter
- die allein Erziehenden od. die Alleinerziehenden
allein  

a) für sich, ohne Begleitung/Gesellschaft, unter sich; (emotional): mutterseelenallein; (oft scherzh.): im stillen Kämmerlein; (ugs., oft scherzh.): solo.

b) einsam, isoliert, kontaktlos, ohne Kontakte, vereinsamt, verlassen; (emotional): mutterseelenallein.

c) aus eigener Kraft, autonom, eigenständig, im Alleingang, ohne fremde Hilfe, ohne Unterstützung, selbstständig, von sich aus; (ugs.): in eigener Regie, selbst.

[1allein]
[alleiner, alleine, alleines, alleinen, alleinem, alleinerer, alleinere, alleineres, alleineren, alleinerem, alleinster, alleinste, alleinstes, alleinsten, alleinstem]

a) alleinig, ausschließlich, eigens, nur; (ugs.): bloß.

b) bereits, schon, von allem anderen abgesehen.

[2allein]
[alleiner, alleine, alleines, alleinen, alleinem, alleinerer, alleinere, alleineres, alleineren, alleinerem, alleinster, alleinste, alleinstes, alleinsten, alleinstem]

aber, doch, jedoch, nur; (geh.): indes, indessen.
[3allein]
[alleiner, alleine, alleines, alleinen, alleinem, alleinerer, alleinere, alleineres, alleineren, alleinerem, alleinster, alleinste, alleinstes, alleinsten, alleinstem]
allein  

1al|lein, (ugs. auch:) alleine <Adj.> [mhd. alein(e), aus: al (↑ all) u. ein(e) = allein, einzig]:
a)(von einer od. mehreren Personen) ohne die Anwesenheit, Gegenwart eines anderen od. anderer, getrennt von anderen, ohne Gesellschaft, für sich: a. reisen, fahren; sie wohnt a. in dem großen Haus; hier sind wir [ganz] a. (ungestört);

b)einsam, vereinsamt: sich sehr a. fühlen; ich bin unvorstellbar a.;

c)ohne fremde Hilfe, Unterstützung, ohne fremdes Zutun: das habe ich a. gemacht; das Kind kann schon a. stehen, kann jetzt a. laufen; eine a. erziehende (ein Kind, Kinder ohne Partner erziehende) Mutter;

*von allein[e] (ugs.; von sich aus, automatisch): das weiß ich von a.; das geschieht nicht von a.

[alleine]

2al|lein <Adv.> [zu 1allein]:
a)(geh.) nur, ausschließlich: er a. ist daran schuld; a. bei ihr liegt die Entscheidung;

*allein selig machend (kath. Kirche; einzig zum Heil führend): die a. selig machende Kirche; (iron.) den Marxismus für die a. selig machende Lehre halten;

b)(ugs. auch: alleine) von allem anderen abgesehen, anderes nicht gerechnet, schon: [schon] a. der Gedanke/[schon] der Gedanke a. /a. schon der Gedanke ist schrecklich; die Baukosten a. betragen 20 Millionen Euro.


3al|lein <Konj.> [zu 1allein] (geh.): 1 aber, (1 b)jedoch, indessen: ich hoffte auf ihn, a. ich wurde bitter enttäuscht.
allein  

allein, einsam, solo, zurückgezogen
[einsam, solo, zurückgezogen]
allein  

adj.

I <Adv.>
1 einsam; getrennt, für sich; ohne Zeugen; ohne Hilfe; nur
2 ;du ~ bist meine Hilfe; er ~ ist an allem schuld; ~ (schon) der Gedanke daran macht mich schaudern
3 ;ich habe ihn (nicht) ~ angetroffen; danke, ich kann es ~; ein Unglück kommt selten ~; ich kann das Kind nicht ~ lassen; das Kind kann schon, noch nicht ~ laufen; ~ leben; kann ich dich einen Augenblick ~ sprechen?; er steht ganz ~ (im Leben); das Haus steht (ganz) ~; sein: ich bin so ~; ich muss jetzt (mit mir) ~ sein
4 ;einsam und ~; einzig und ~ seine Geistesgegenwart hat uns gerettet ausschließlich; nur;
5 ganz ~
6 ;er war ~ im Zimmer; er war ~ mit ihr (im Zimmer); ich werde ~ damit fertig; nicht ~ …, sondern auch …
II <Konj.; meist poet.>
7 aber, doch; ich wollte dem Bettler etwas geben, ~ ich hatte nichts bei mir; die Botschaft hör' ich wohl, ~ mir fehlt der Glaube (Goethe, Faust I, „Nacht“) [<mhd. alein(e), engl. alone; = all + ein]
[al'lein]
[alleiner, alleine, alleines, alleinen, alleinem, alleinerer, alleinere, alleineres, alleineren, alleinerem, alleinster, alleinste, alleinstes, alleinsten, alleinstem]