[ - Collapse All ]
allgemein  

ạll|ge|mein <Adj.> [mhd. algemeine (Adv.) = auf ganz gemeinsame Weise; insgesamt, aus ↑ all u. ↑ gemein ]:

1.a)allen gemeinsam, überall verbreitet; allseitig, generell: auf -en Wunsch; die allgemeine Meinung; im -en Sprachgebrauch;

b)überall, allerseits; von allen, für alle: a. geachtet, beliebt sein; so wird leider a. erzählt; eine a. gültige Definition des Wortes »Bürger«; a. verbindliche Beschlüsse; a. verständliche Erläuterungen;

c)alle erfassend: die Nervosität wird a. (breitet sich bei allen aus).



2.a) alle angehend, betreffend; für alle geltend, verbindlich: das -e Wohl; das allgemeine Wahlrecht; -e Geschäftsbedingungen; die allgemeine Wehrpflicht; Allgemeine Ortskrankenkasse; die Enttäuschung ist a.;

b)gemeinsam, von allen ausgehend: -er Aufbruch.



3.a)nicht auf Einzelheiten eingehend; nicht besonders, nicht speziell: wenige, ganz -e Grundsätze; -ste Fragestellungen; die a. bildenden (Allgemeinbildung vermittelnden) Schulen; eine a. gehaltene Darstellung; das Gespräch war mir zu a.; <subst.:> er bewegt sich stets nur im Allgemeinen;

*im Allgemeinen (ohne Beachtung kleinerer Unterschiede, im Großen und Ganzen, meist[ens], [für] gewöhnlich, generell): im Allgemeinen schaffe ich mein Pensum;

b)(oft leicht abwertend) unbestimmt, unverbindlich, unklar: -es Geschwätz; ihre Ausführungen blieben viel zu a.;

c)umfassend: ihre -e Bildung ist erstaunlich.

allgemein  


1. a) allen gemeinsam, allseitig, gängig, generell, herkömmlich, landläufig, regulär, überall herrschend/vorkommend, üblich, verbreitet.

b) allerseits, allerwärts, allseits, bei allen, durchgängig, durchweg, in aller Welt, überall; (geh.): allerorts; landauf, landab; (ugs.): durch die Bank; (österr., schweiz., sonst ugs.): durchwegs; (veraltend): allerorten; (geh. veraltend): allenthalben; (regional, sonst veraltend): allerenden.

2. a) alle betreffend, einheitlich, für alle geltend, gemeingültig, generell, unterschiedslos; (veraltend): gemein.

b) gemeinsam, gemeinschaftlich, kollektiv, miteinander, zusammen; (bildungsspr.): in corpore; (österr., sonst landsch.): mitsammen.

3. a) global; (bildungsspr.): pauschal, undifferenziert, unspezifisch.

b) beliebig, nichtssagend, unbestimmt, unklar, unverbindlich, verschwommen, verwaschen, vage; (bildungsspr.): diffus, nebulös; (abwertend): schwammig.

c) allseitig, breit, global, reich, umfassend, universell, vielfältig, vielseitig; (geh.): mannigfaltig; (bildungsspr.): komplex, profund, universal; (regional): im Komplex.

[allgemein]
[allgemeiner, allgemeine, allgemeines, allgemeinen, allgemeinem, allgemeinerer, allgemeinere, allgemeineres, allgemeineren, allgemeinerem, allgemeinster, allgemeinste, allgemeinstes, allgemeinsten, allgemeinstem]

im Allgemeinen
gemeinhin, generell, [für] gewöhnlich, im Großen und Ganzen, im Grunde [genommen], im Prinzip, in der/in aller Regel, mehr oder weniger, meist, meistens, meistenteils, normalerweise, prinzipiell, üblicherweise; (schweiz.): durchs Band [weg]; (österr., schweiz., sonst ugs.): durchwegs; (ugs.): durch die Bank.
[• allgemein]
[allgemeiner, allgemeine, allgemeines, allgemeinen, allgemeinem, allgemeinerer, allgemeinere, allgemeineres, allgemeineren, allgemeinerem, allgemeinster, allgemeinste, allgemeinstes, allgemeinsten, allgemeinstem]
allgemein  

ạll|ge|mein <Adj.> [mhd. algemeine (Adv.) = auf ganz gemeinsame Weise; insgesamt, aus ↑ all u. ↑ gemein]:

1.
a)allen gemeinsam, überall verbreitet; allseitig, generell: auf -en Wunsch; die allgemeine Meinung; im -en Sprachgebrauch;

b)überall, allerseits; von allen, für alle: a. geachtet, beliebt sein; so wird leider a. erzählt; eine a. gültige Definition des Wortes »Bürger«; a. verbindliche Beschlüsse; a. verständliche Erläuterungen;

c)alle erfassend: die Nervosität wird a. (breitet sich bei allen aus).



2.
a) alle angehend, betreffend; für alle geltend, verbindlich: das -e Wohl; das allgemeine Wahlrecht; -e Geschäftsbedingungen; die allgemeine Wehrpflicht; Allgemeine Ortskrankenkasse; die Enttäuschung ist a.;

b)gemeinsam, von allen ausgehend: -er Aufbruch.



3.
a)nicht auf Einzelheiten eingehend; nicht besonders, nicht speziell: wenige, ganz -e Grundsätze; -ste Fragestellungen; die a. bildenden (Allgemeinbildung vermittelnden) Schulen; eine a. gehaltene Darstellung; das Gespräch war mir zu a.; <subst.:> er bewegt sich stets nur im Allgemeinen;

*im Allgemeinen (ohne Beachtung kleinerer Unterschiede, im Großen und Ganzen, meist[ens], [für] gewöhnlich, generell): im Allgemeinen schaffe ich mein Pensum;

b)(oft leicht abwertend) unbestimmt, unverbindlich, unklar: -es Geschwätz; ihre Ausführungen blieben viel zu a.;

c)umfassend: ihre -e Bildung ist erstaunlich.

allgemein  

[mhd. algemeine (Adv.) = auf ganz gemeinsame Weise; insgesamt, aus all u. gemein] Adj.: 1. a) allen gemeinsam, überall verbreitet; allseitig, generell: auf -en Wunsch; die -e Meinung; im -en Sprachgebrauch; b) überall, allerseits; von allen, für alle: a. geachtet, beliebt sein; so wird leider a. erzählt; eine a. gültige Definition des Wortes ?Bürger?; etw. a. gültig formulieren, festlegen; a. verbindliche Beschlüsse; etw. a. verbindlich regeln; a. verständliche Erläuterungen; etw. a. verständlich erklären; c) alle erfassend: die Nervosität wird a. (breitet sich bei allen aus). 2. a) alle angehend, betreffend; für alle geltend, verbindlich: das -e Wohl; das -e Wahlrecht; -e Geschäftsbedingungen; die -e Wehrpflicht; Allgemeine Ortskrankenkasse (Abk.: AOK); die Enttäuschung ist a.; b) gemeinsam, von allen ausgehend: -er Aufbruch. 3. a) nicht auf Einzelheiten eingehend; nicht besonders, nicht speziell: wenige, ganz -e Grundsätze; -ste Fragestellungen; die a. bildenden (Allgemeinbildung vermittelnden) Schulen; eine a. gehaltene Darstellung; das Gespräch war mir zu a.; [subst.:] er bewegt sich stets nur im Allgemeinen; *im Allgemeinen (ohne Beachtung kleinerer Unterschiede, im Großen und Ganzen, meist[ens], [für] gewöhnlich, generell): im Allgemeinen schaffe ich mein Pensum; b) (oft leicht abwertend) unbestimmt, unverbindlich, unklar: -es Geschwätz; ihre Ausführungen blieben viel zu a.; c) umfassend: ihre -e Bildung ist erstaunlich.
allgemein  

adj.
<Betonung a. ['---] Adj.>
1 grundsätzlich; überall (verbreitet, bekannt); bei allen; für alle bestimmt (Dienstpflicht, Wahlrecht); (fast) ausnahmslos, bei allen vorhanden (Entrüstung, Zustimmung)
2 um 11 Uhr war ~er Aufbruch um 11 Uhr gingen, verabschiedeten sich alle, brachen alle auf; sein Verhalten rief ~es Erstaunen hervor; die ~e (politische, wirtschaftliche usw.) Lage; Allgemeiner Studentenausschuss <Kurzw.: ASta> gewählte Interessenvertretung der Studenten an Hoch- u. Fachhochschulen; der Vorschlag fand ~e Zustimmung
3 seine Tüchtigkeit wird ~ anerkannt wird überall, von allen anerkannt; man sagt ~, dass …; sein: die Empörung war ~ hatte alle ergriffen; ~ gesprochen, verhält es sich doch so, dass …
4 ;das ist ~ bekannt; er ist ~ beliebt; das Allgemeine und das Besondere; ist mein Sprechen durch das Mikrofon ~ verständlich? überall zu verstehen; <aber> → a. allgemeinverständlich;; das Museum ist ~ zugänglich für alle zugänglich;
5 ;vom Besonderen auf das Allgemeine schließen <Philos.> im ~en/ Allgemeinen im Großen u. Ganzen, meist, fast immer; jmdn. mit ~en Redensarten abspeisen mit nichts sagenden R. sich ihm gegenüber zu nichts verpflichten; vom Allgemeinen auf das Besondere schließen <Philos.> der Abend verlief zur ~en Zufriedenheit
[all·ge'mein]
[allgemeiner, allgemeine, allgemeines, allgemeinen, allgemeinem, allgemeinerer, allgemeinere, allgemeineres, allgemeineren, allgemeinerem, allgemeinster, allgemeinste, allgemeinstes, allgemeinsten, allgemeinstem]