[ - Collapse All ]
Almanach  

Ạl|ma|nach der; -s, -e <mlat.-niederl.>:

1.[bebildertes] kalendarisch angelegtes Jahrbuch.


2.[jährlicher] Verlagskatalog mit Textproben
Almanach  

Ạl|ma|nach, der; -s, -e [mniederl. almanag < mlat. almanachus, H. u.] (Verlagsw.):
a) (früher) [mit einem Kalender verbundene] bebilderte Sammlung von Texten aus verschiedenen Sachgebieten (Belletristik, Theater, Mode, Reisen u. a.);

b)aus besonderem Anlass od. aus Werbegründen veröffentlichter Querschnitt aus der Jahresproduktion eines Verlages.
Almanach  

Ạl|ma|nach, der; -s, -e <niederl.> (Kalender, Jahrbuch)
Almanach  

Auswahlband, Jahrbuch, Sammelband, Sammlung; (bildungsspr.): Annalen, Annuarium; (veraltend): Brevier.
[Almanach]
[Almanachs]
Almanach  

Ạl|ma|nach, der; -s, -e [mniederl. almanag < mlat. almanachus, H. u.] (Verlagsw.):
a) (früher) [mit einem Kalender verbundene] bebilderte Sammlung von Texten aus verschiedenen Sachgebieten (Belletristik, Theater, Mode, Reisen u. a.);

b)aus besonderem Anlass od. aus Werbegründen veröffentlichter Querschnitt aus der Jahresproduktion eines Verlages.
Almanach  

Almanach, Kalendarium, Kalender
[Kalendarium, Kalender]
Almanach  

n.
<m. 1> ursprüngl. im Orient verwendete astronomische Tafeln; Kalender, Jahrbuch mit Bildern; Gedichtsammlung; → a. Musenalmanach; Verlagsverzeichnis mit repräsentativen Textproben aus neuen Büchern [<mlat. almanachus <grch. alemenichiaka „Kalender“]
['Al·ma·nach]
[Almanachs]