[ - Collapse All ]
Alte  

1Ạl|te, der; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete >:

1.alter Mann, Greis: ein -r bettelte; das macht der Junge wie ein -r (wie ein erwachsener, erfahrener Mensch); komischer -r.


2.(salopp) Vater: mein -r.


3.(salopp) Ehemann: ihr -r ist sehr eifersüchtig.


4.(salopp) Vorgesetzter, Arbeitgeber, Meister, Chef: der A. hat getobt.


5.(österr.) Wein aus einem vergangenen Jahr, bereits ausgegorener Wein.


2Ạl|te, die; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete >:

1.alte Frau, Greisin: die gutmütige A.; komische A.


2.(salopp) Mutter: meine A.


3.(salopp) Ehefrau: ich habe Krach mit meiner -n.


4.(salopp) Vorgesetzte, Arbeitgeberin, Chefin.


5.(Zool.) Muttertier.


6.(Jugendspr.) Mädchen.


3Ạl|te, das; -n <Dekl. 2↑ Junge , das>: vergangene, aus früheren Zeiten stammende Konventionen, Bräuche, Gewohnheiten: -s und Neues; am -n hängen.
Alte  

Ạl|te, der und die; -n, -n
Alte  


1. alte Dame/Frau, Greisin, Mütterchen, Muttchen, Rentnerin, Seniorin, Weiblein; (ugs.): Großmutter; (ugs., oft scherzh. od. abwertend): Oma, Omi; (verhüll.): ältere Dame/Frau; (landsch. salopp): Olle.

2. Ehefrau, Ehegenossin, Ehepartnerin, Frau; (geh.): Ehegattin, Gattin, Gemahlin; (ugs.): Mutti; (fam.): Frauchen; (scherzh.): Angetraute; (ugs. scherzh.): bessere/schönere Hälfte, Ehehälfte; (scherzh., sonst veraltet): Ehegemahlin, Ehegespons, Eheweib, Gespons, Hauszierde, Weibchen; (scherzh. od. iron., sonst veraltet): Eheliebste; (abwertend): Xanthippe; (ugs. abwertend): Ehedrachen, Hausdrachen; (ugs. abwertend od. scherzh.): Ehekreuz; (landsch. salopp): Olle; (landsch. scherzh.): Madam; (veraltet): Weib.

3. Arbeitgeberin, Chefin, Kopf, Leiterin, Meisterin, Vorgesetzte, Vorsteherin; (ugs.): Boss, Hauptmacherin; (landsch. salopp): Olle.

[Alte]
[Alten]
Alte  

1Ạl|te, der; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete>:

1.alter Mann, Greis: ein -r bettelte; das macht der Junge wie ein -r (wie ein erwachsener, erfahrener Mensch); komischer -r.


2.(salopp) Vater: mein -r.


3.(salopp) Ehemann: ihr -r ist sehr eifersüchtig.


4.(salopp) Vorgesetzter, Arbeitgeber, Meister, Chef: der A. hat getobt.


5.(österr.) Wein aus einem vergangenen Jahr, bereits ausgegorener Wein.


2Ạl|te, die; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete>:

1.alte Frau, Greisin: die gutmütige A.; komische A.


2.(salopp) Mutter: meine A.


3.(salopp) Ehefrau: ich habe Krach mit meiner -n.


4.(salopp) Vorgesetzte, Arbeitgeberin, Chefin.


5.(Zool.) Muttertier.


6.(Jugendspr.) Mädchen.


3Ạl|te, das; -n <Dekl. 2↑ Junge, das>: vergangene, aus früheren Zeiten stammende Konventionen, Bräuche, Gewohnheiten: -s und Neues; am -n hängen.
Alte  

Alte (derb), Frau, Frauenzimmer (veraltet), Schachtel (derb), Tante (umgangssprachlich), Tussi (derb), Weib, weiblicher Mensch
[Frau, Frauenzimmer, Schachtel, Tante, Tussi, Weib, weiblicher Mensch]
Alte  

n.
<f. 30 (m. 29)> alte Frau, Greisin bzw. alter Mann, Greis; der ~ <umg.> der Chef; die ~ letzte Garbe, die am Schluss der Ernte auf dem Feld bleibt od. feierl. eingebracht wird; die Alten die alten Leute; <umg.> die Eltern, die Vorfahren; die Völker des Altertums; mein ~r <umg.> mein Mann; komische ~ Rollenfach für absonderl. alte Frau; ~ und Junge; er redet wie ein ~r; wie die ~n sungen, so zwitschern auch die Jungen <Sprichw.> oft reden Kinder kritiklos nach, was sie von den Eltern hören;
['Al·te(r)]
[Alten]