[ - Collapse All ]
alternieren  

al|ter|nie|ren <lat.>: [ab]wechseln, einander ablösen; alternierende Blattstellung: (Bot.) Anordnung der Blätter einer Pflanze, bei der die Blätter des jeweils nächsten Knotens in den Zwischenräumen der vorangegangenen Blätter stehen; alternierendes Fieber: (Med.) Erkrankung mit abwechselnd fiebrigen u. fieberfreien Zuständen; alternierende Reihe: (Math.) Reihe mit wechselnden Vorzeichen vor den einzelnen Gliedern
alternieren  

al|ter|nie|ren <sw. V.; hat> [lat. alternare, zu alternus = abwechselnd, einer um den anderen, zu: alter = ander...] (bildungsspr.): wechseln, sich abwechseln, einander ablösen: mit jmdm. a.; in dieser Szene alternieren die schärfsten Kontraste; es geschieht alternierend (im Wechsel) einmal an diesem u. einmal an jenem Ort; alternierende Besetzung (Theater); alternierende Blattstellung (Bot.; besondere Anordnung der Blätter am Stiel einer Pflanze); alternierendes Fieber (Med.; Erkrankung mit abwechselnd fiebrigen u. fieberfreien Zuständen); alternierende Persönlichkeit (Psychol. veraltet; Person, die an Schizophrenie erkrankt ist); alternierender Strom (Elektrot.; Wechselstrom); alternierende Reihe (Math.; Reihe mit wechselnden Vorzeichen vor den einzelnen Gliedern); alternierende Verse (Verslehre; Verse, die einen regelmäßigen Wechsel zwischen unbetonten u. betonten bzw. langen u. kurzen Silben aufweisen); <subst.:> ein Alternieren zwischen zwei Formen.
alternieren  

al|ter|nie|ren ([ab]wechseln)
alternieren  

al|ter|nie|ren <sw. V.; hat> [lat. alternare, zu alternus = abwechselnd, einer um den anderen, zu: alter = ander...] (bildungsspr.): wechseln, sich abwechseln, einander ablösen: mit jmdm. a.; in dieser Szene alternieren die schärfsten Kontraste; es geschieht alternierend (im Wechsel) einmal an diesem u. einmal an jenem Ort; alternierende Besetzung (Theater); alternierende Blattstellung (Bot.; besondere Anordnung der Blätter am Stiel einer Pflanze); alternierendes Fieber (Med.; Erkrankung mit abwechselnd fiebrigen u. fieberfreien Zuständen); alternierende Persönlichkeit (Psychol. veraltet; Person, die an Schizophrenie erkrankt ist); alternierender Strom (Elektrot.; Wechselstrom); alternierende Reihe (Math.; Reihe mit wechselnden Vorzeichen vor den einzelnen Gliedern); alternierende Verse (Verslehre; Verse, die einen regelmäßigen Wechsel zwischen unbetonten u. betonten bzw. langen u. kurzen Silben aufweisen); <subst.:> ein Alternieren zwischen zwei Formen.
alternieren  

[sw.V.; hat] [lat. alternare, zu alternus = abwechselnd, einer um den anderen, zu: alter = ander...] (bildungsspr.): wechseln, sich abwechseln, einander ablösen: mit jmdm. a.; in dieser Szene alternieren die schärfsten Kontraste; es geschieht alternierend (im Wechsel) einmal an diesem u. einmal an jenem Ort; alternierende Besetzung (Theater); alternierende Blattstellung (Bot.; besondere Anordnung der Blätter am Stiel einer Pflanze); alternierendes Fieber (Med.; Erkrankung mit abwechselnd fiebrigen u. fieberfreien Zuständen), alternierende Persönlichkeit (Psych.; Person, bei der eine Spaltung des Bewusstseins auftritt); alternierender Strom (Elektrot.; Wechselstrom); alternierende Reihe (Math.; Reihe mit wechselnden Vorzeichen vor den einzelnen Gliedern); alternierende Verse (Verslehre; Verse, die einen regelmäßigen Wechsel zwischen unbetonten u. betonten bzw. langen u. kurzen Silben aufweisen); [subst.:] ein Alternieren zwischen zwei Formen.
alternieren  

v.
<V.i.; hat> wechseln, abwechseln zwischen zweien; <Metrik> regelmäßig zwischen einsilbiger Hebung und Senkung wechseln; <Math.> das Vorzeichen wechseln; ~des Fieber Wechselfieber; ~de Reihe <Math.> Reihe mit wechselnden Vorzeichen der einzelnen Glieder; ~der Strom Wechselstrom; [<frz. alterner „regelmäßig abwechseln“; zu lat. alter „der andere“]
[al·ter'nie·ren]
[alterniere, alternierst, alterniert, alternieren, alternierte, alterniertest, alternierten, alterniertet, alternierest, alternieret, alternier, alterniert, alternierend]