[ - Collapse All ]
altersschwach  

ạl|ters|schwach <Adj.>:
a) vom Alter geschwächt; hinfällig: -e Menschen, Tiere;

b)(von Gegenständen) durch lange Benutzung unbrauchbar, wacklig; ausgedient; im Verfall begriffen: -e Möbel; eine -e Batterie.
altersschwach  

ạl|ters|schwach
altersschwach  

a) gebrechlich, hinfällig; (schweiz.): krächelig; (ugs.): tatterig; (landsch., bes. nordd.): taperig; (veraltet): bresthaft, gebresthaft, kaduk.

b) abgenutzt, alt, brüchig, klapprig, lädiert, morsch, mürbe, schadhaft, wackelig; (ugs.): ausgedient; (oft abwertend): heruntergekommen; (nordd.): klöterig; (landsch.): oll.

[altersschwach]
[altersschwacher, altersschwache, altersschwaches, altersschwachen, altersschwachem, altersschwacherer, altersschwachere, altersschwacheres, altersschwacheren, altersschwacherem, altersschwachster, altersschwachste, altersschwachstes, altersschwachsten, altersschwachstem]
altersschwach  

ạl|ters|schwach <Adj.>:
a) vom Alter geschwächt; hinfällig: -e Menschen, Tiere;

b)(von Gegenständen) durch lange Benutzung unbrauchbar, wacklig; ausgedient; im Verfall begriffen: -e Möbel; eine -e Batterie.
altersschwach  

Adj.: a) vom Alter geschwächt; hinfällig: -e Menschen, Tiere; b) (von Gegenständen) durch lange Benutzung unbrauchbar, wacklig; ausgedient; im Verfall begriffen: -e Möbel; eine -e Batterie.
altersschwach  

altersschwach, gebrechlich, greisenhaft, senil
[gebrechlich, greisenhaft, senil]
altersschwach  

adj.
<Adj.> schwach infolge hohen Alters, hinfällig; kraftlos (Personen); abgenutzt, kurz vor dem Zusammenbrechen (Gegenstände); ein ~es Gebäude
['al·ters·schwach]
[altersschwacher, altersschwache, altersschwaches, altersschwachen, altersschwachem, altersschwacherer, altersschwachere, altersschwacheres, altersschwacheren, altersschwacherem, altersschwachster, altersschwachste, altersschwachstes, altersschwachsten, altersschwachstem]