[ - Collapse All ]
an  

An|go|la; -s: Staat in Afrika.1ạn <Präp. mit Dativ u. Akk.> [mhd. an(e), ahd. an(a), urspr. = an etw. hin od. entlang]:

1.<räumlich> a)<mit Akk.> zur Angabe der Richtung: die Leiter an den Baum lehnen; an eine andere Dienststelle versetzt werden;

b)<mit Dativ> zur Angabe der Lage, der Nähe, der Berührung o. Ä.: die Leiter lehnt an einem Baum; eine Verletzung an der Wirbelsäule; Trier liegt an der Mosel; er geht an (mithilfe von) Krücken; der Blumentopf steht an (südd., österr.; auf) der Fensterbank;

c)in Verbindung mit zwei gleichen Substantiven zur Angabe der Vielzahl od. der Regelmäßigkeit einer Reihe: sie standen Kopf an Kopf (dicht gedrängt); sie wohnen Tür an Tür (in unmittelbarer Nachbarschaft).



2. <mit Dativ> zur Angabe des Zeitpunkts: an einem Wintermorgen; an diesem 31. Januar; an der Wende des Jahrhunderts; (bes. südd., österr., schweiz.:) an Ostern, an Weihnachten, an Pfingsten.


3.<mit Dativ u. Akk.> stellt unabhängig von räumlichen od. zeitlichen Vorstellungen eine Beziehung zu einem Objekt od. Attribut her: an einer Krankheit sterben; an einem Roman schreiben; Mangel an Lebensmitteln; an jmdn., etw. glauben; sich an jmdn. erinnern; er war noch jung an Jahren; er ist schuld an dem Unglück; das gefällt mir nicht an ihm; das ist das Wichtigste an der ganzen Sache; was er an Rente bekam, war nicht viel;

*an [und für] sich (eigentlich, im Grunde genommen): dagegen ist an sich nichts einzuwenden; etw. an sich haben (ugs.; eine besondere Eigenart haben); an sich halten (sich mit großer Mühe beherrschen); es ist an dem (es ist so); es ist an jmdm., etw. zu tun (geh.; es ist jmds. Aufgabe, etw. zu tun).


4.<mit Akk. u. vorausgehendem »bis«> zur Angabe einer räumlichen od. zeitlichen Erstreckung: das Wasser reichte ihm bis an die Knie; er war gesund bis an sein Lebensende.


2ạn <Adv.> [zu: 1an ]:

1.a)(Verkehrsw.) zur Angabe der Ankunft: Frankfurt an: 17.30;

b)in Verbindung mit der Präp. »von«, räumlich u. zeitlich: von Rom an; von der achten Reihe an; von [nächstem] Montag an; von heute an.



2.a)angeschaltet, angedreht, angestellt, angezündet: die Heizung, das Radio, der Motor, das Feuer, der Ofen ist an;

b)(ugs.) elliptisch: ohne etwas an (unbekleidet); häufig in Aufforderungen: nur rasch den Mantel an und weg von hier!



3. (ugs.) in Verbindung mit Maß- u. Mengenangaben: ungefähr, etwa: die Strecke war an [die] 30 Kilometer lang; sie halfen an die fünfzig Kindern.
an  

Ạn|hieb; nur in auf Anhieb (sofort)

Ạn|kauf; An- und Verkauf etwas als oder in der Anlage übersenden; öffentliche Anlagen (Parks)ạn
- am (an dem; vgl. am)
- ans (an das; vgl. ans)
- an [und für] sich (eigentlich, im Grunde)
- ab und an (landsch. für ab und zu)
- Gemeinden von an [die] 1 000 Einwohnern

Mit Dativ (zur Angabe einer Position) oder Akkusativ (zur Angabe einer Richtung):
- an dem Zaun stehen, aber an den Zaun stellen
- an der Kante liegen, aber an die Kante legen Getrenntschreibung in Verbindung mit »sein«
an sein (ugs. für angeschaltet sein); das Radio ist an gewesen

Abkürzung bei Ortsnamen:
- Frankfurt a. Main
- Bad Neustadt a. d. Saale

ạn sich; etw. an sich haben, bringen

an... (in Zus. mit Verben, z._B. anbinden, du bindest an, angebunden, anzubinden)

ạn|ders; jemand, niemand, wer anders (bes. südd., österr. auch and[e]rer); mit jemand, niemand anders (bes. südd., österr. auch and[e]rem, anderm) reden; ich sehe jemand, niemand anders (bes. südd., österr. auch and[e]ren, andern); irgendwo anders (irgendwo sonst), wo anders? (wo sonst?; vgl. aber woanders); anders als ... (nicht: anders wie ...); anders sein, denken; anders gesinnte Leute; anders denkende od. andersdenkende Freunde; die anders Denkenden od. Andersdenkenden; anders geartete od. andersgeartete Fehler; anders lautende od. anderslautende Texte; etwas anders Lautendes od. Anderslautendes ist nicht bekannt
ich ang[e]le

an|hạnd; Präp. mit Gen.: anhand des Buches; anhand von Unterlagen; vgl. Hand

ạn|kern; ich ankere
an  


1. aktiviert, angelassen, angeschaltet, angedreht, angestellt, angeworfen, angezündet, aufgedreht, eingeschaltet, gestartet, in Betrieb genommen/gesetzt, in Bewegung gesetzt, in Gang gebracht/gesetzt; (ugs.): angeknipst, angemacht; (südd., österr.): aufgedreht.

2. ab, annähernd, bis, bis zu, circa, etwa, in der Nähe von, in etwa, nahe, nahe bei, nahezu, rund, ungefähr, vielleicht, wohl; (ugs.): über den Daumen gepeilt.

[an]
an  

An|go|la; -s: Staat in Afrika.1ạn <Präp. mit Dativ u. Akk.> [mhd. an(e), ahd. an(a), urspr. = an etw. hin od. entlang]:

1.<räumlich>
a)<mit Akk.> zur Angabe der Richtung: die Leiter an den Baum lehnen; an eine andere Dienststelle versetzt werden;

b)<mit Dativ> zur Angabe der Lage, der Nähe, der Berührung o. Ä.: die Leiter lehnt an einem Baum; eine Verletzung an der Wirbelsäule; Trier liegt an der Mosel; er geht an (mithilfe von) Krücken; der Blumentopf steht an (südd., österr.; auf) der Fensterbank;

c)in Verbindung mit zwei gleichen Substantiven zur Angabe der Vielzahl od. der Regelmäßigkeit einer Reihe: sie standen Kopf an Kopf (dicht gedrängt); sie wohnen Tür an Tür (in unmittelbarer Nachbarschaft).



2. <mit Dativ> zur Angabe des Zeitpunkts: an einem Wintermorgen; an diesem 31. Januar; an der Wende des Jahrhunderts; (bes. südd., österr., schweiz.:) an Ostern, an Weihnachten, an Pfingsten.


3.<mit Dativ u. Akk.> stellt unabhängig von räumlichen od. zeitlichen Vorstellungen eine Beziehung zu einem Objekt od. Attribut her: an einer Krankheit sterben; an einem Roman schreiben; Mangel an Lebensmitteln; an jmdn., etw. glauben; sich an jmdn. erinnern; er war noch jung an Jahren; er ist schuld an dem Unglück; das gefällt mir nicht an ihm; das ist das Wichtigste an der ganzen Sache; was er an Rente bekam, war nicht viel;

*an [und für] sich (eigentlich, im Grunde genommen): dagegen ist an sich nichts einzuwenden; etw. an sich haben (ugs.; eine besondere Eigenart haben); an sich halten (sich mit großer Mühe beherrschen); es ist an dem (es ist so); es ist an jmdm., etw. zu tun (geh.; es ist jmds. Aufgabe, etw. zu tun).


4.<mit Akk. u. vorausgehendem »bis«> zur Angabe einer räumlichen od. zeitlichen Erstreckung: das Wasser reichte ihm bis an die Knie; er war gesund bis an sein Lebensende.


2ạn <Adv.> [zu:
1an]:

1.
a)(Verkehrsw.) zur Angabe der Ankunft: Frankfurt an: 17.30;

b)in Verbindung mit der Präp. »von«, räumlich u. zeitlich: von Rom an; von der achten Reihe an; von [nächstem] Montag an; von heute an.



2.
a)angeschaltet, angedreht, angestellt, angezündet: die Heizung, das Radio, der Motor, das Feuer, der Ofen ist an;

b)(ugs.) elliptisch: ohne etwas an (unbekleidet); häufig in Aufforderungen: nur rasch den Mantel an und weg von hier!



3. (ugs.) in Verbindung mit Maß- u. Mengenangaben: ungefähr, etwa: die Strecke war an [die] 30 Kilometer lang; sie halfen an die fünfzig Kindern.
an  

-s: Staat in Afrika.[mhd. an(e), ahd. an(a), urspr. = an etw. hin od. entlang]: I. [Präp. mit Dativ u. Akk.] 1. (räumlich) a) [mit Akk.] zur Angabe der Richtung: die Leiter an den Baum lehnen; an eine andere Dienststelle versetzt werden; b) [mit Dativ] zur Angabe der Lage, der Nähe, der Berührung o.Ä.: die Leiter lehnt an einem Baum; eine Verletzung an der Wirbelsäule; Trier liegt an der Mosel; er geht an (mithilfe von) Krücken; der Blumentopf steht an (südd., österr.; auf) der Fensterbank; c) in Verbindung mit zwei gleichen Substantiven zur Angabe der Vielzahl od. der Regelmäßigkeit einer Reihe: sie standen Kopf an Kopf (dicht gedrängt); sie wohnen Tür an Tür (in unmittelbarer Nachbarschaft). 2. [mit Dativ] zur Angabe des Zeitpunkts: an einem Wintermorgen; an diesem 31. Januar; an der Wende des Jahrhunderts; (bes. südd., österr., schweiz.:) an Ostern, an Weihnachten, an Pfingsten. 3. [mit Dativ u. Akk.] stellt unabhängig von räumlichen od. zeitlichen Vorstellungen eine Beziehung zu einem Objekt od. Attribut her: an einer Krankheit sterben; an einem Roman schreiben; Mangel an Lebensmitteln; an jmdn., etw. glauben; sich an jmdn. erinnern; er war noch jung an Jahren; er ist schuld an dem Unglück; das gefällt mir nicht an ihm; das ist das Wichtigste an der ganzen Sache; was er an Rente bekam, war nicht viel; *an [und für] sich (eigentlich, im Grunde genommen): dagegen ist an sich nichts einzuwenden; etw. an sich haben (ugs.; eine besondere Eigenart haben); an sich halten (sich mit großer Mühe beherrschen); es ist an dem (es ist so); es ist an jmdm., etw. zu tun (geh.; es ist jmds. Aufgabe, etw. zu tun). 4. [mit Akk. u. vorausgehendem ?bis?] zur Angabe einer räumlichen od. zeitlichen Erstreckung: das Wasser reichte ihm bis an die Knie; er war gesund bis an sein Lebensende. II. Adv. 1. a) (Verkehrsw.) zur Angabe der Ankunft: Frankfurt an: 17.30; b) in Verbindung mit der Präp. ?von?, räumlich u. zeitlich: von Rom an; von der achten Reihe an; von [nächstem] Montag an; von heute an. 2. a) angeschaltet, angedreht, angestellt, angezündet: die Heizung, das Radio, der Motor, das Feuer, der Ofen ist an; häufig elliptisch in Aufforderungen: Licht an (einschalten, anmachen)!; b) (ugs.) elliptisch: ohne etwas an (unbekleidet); häufig in Aufforderungen: nur rasch den Mantel an und weg von hier! 3. (ugs.) in Verbindung mit Maß- u. Mengenangaben; ungefähr, etwa: die Strecke war an [die] 30 Kilometer lang; sie halfen an die fünfzig Kindern.
an  

adj.
an, zu, heran
[Ù]

adj.
<Vors.> = a…, A…1
[an…,An…1]
[an]

adj.
<Vors.> = ana…, Ana…
[an…,An…2]
[an]adj.
an, zu, heran
[Ù]

adj.
<Präp. m. Dat. u. Akk.>
1 dicht bei, nahe, auf, in; der Ort, ~ dem er starb; (nahe) ~ der Autobahn; er wohnt ~ der Bahnhofstraße <schweiz.> in der B.; ~ der Ecke warten; bis ~ den Hals im Wasser stehen; es liegt alles ~ einem Haufen <schweiz.> auf einem H.; dort steht Haus ~ Haus; 14.30 ~ München <auf Fahrplänen> Ankunft in München; Frankfurt ~ der Oder <Abk.: a. d. O.> ~ der gleichen Stelle; etwas ~ die Tafel schreiben; ~ die Tür klopfen; sich ~ die Wand lehnen
2 von einem Ort, einem Punkt aus; von 5 Mark ~ aufwärts; von hier ~; von unten ~
3 mit einem bestimmten Zeitpunkt beginnend; von heute ~; von Jugend, Kindheit ~; von dem Tage ~, als (da) …
4 zu einer bestimmten Zeit; ~ einem heißen Sommertag; der Tag, ~ dem …; es ist ~ der Zeit, zu …
5 beschäftigt mit, im Begriffe zu; ~ der Arbeit sein; geh ~ deine Aufgaben! <umg.;> ~ einem Theaterstück schreiben
6 beruflich tätig in, bei; Lehrer ~ einer Berufsschule sein; Dekan ~ der Philosophischen Fakultät
7 ;<zur Bez. des Habens od. Nichthabens> er hat die Gewohnheit ~ sich, zu …; es fehlt ihm ~ der nötigen Ausdauer; reich ~ Erzen; jung ~ Jahren; haben Sie etwas ~ Sommerstoffen da?
8 mit, mithilfe; ~ den Fingern abzählen; ~ Krücken gehen; ich seh dir's ~ der Nasenspitze an, dass …; sich ~ Obst satt essen; jmdn. ~ der Stimme erkennen; ~ einem Teller Suppe habe ich genug
9 infolge, verursacht durch; ~ Entkräftung sterben; ~ einer Krankheit leiden
10 bestimmt für; ich habe eine Bitte, Frage ~ dich; ein Brief ~ ihn; einen Gruß ~ deine Frau!
11 auf etwas od. jmd. gerichtet, bezogen; ich habe gerade ~ dich gedacht; ich weiß nicht, was du ~ ihm findest; mir liegt viel ~ einer baldigen Entscheidung; ~ Gott glauben; ~ der Sache ist kein wahres Wort; ~ dem Theaterstück ist nicht viel (dran) es taugt nicht viel;
12 zugehörig zu; es ist (nicht) ~ dem <umg.> es ist (nicht) wahr, es entspricht (nicht) den Tatsachen; jetzt ist es ~ dir, zu handeln es ist deine Aufgabe; es liegt nur ~ ihm er ist schuld; man hat es ~ der Rede <schweiz.> man spricht davon; du bist ~ der Reihe
13 <mit Zahlenangaben> etwa, ungefähr; ~ (die) 100 Mark; ~ (die) 200 Menschen
14 <umg.; kurz für> anschalten, angeschaltet; bitte Licht ~!; das Licht ist ~
15 <umg.; kurz für> angezogen, bekleidet mit; mit nur wenig ~ nur dürftig bekleidet; ohne etwas ~ unbekleidet;
16 <Adv.> ab und ~ ab und zu, hin und wieder; ~ und für sich eigentlich, genau genommen; [<ahd. ana „an, in, auf“, engl. on, got. ana <idg. *ana; ab, am, daran]
[an]

adj.
<Vors.>
1 <zur Bez. des Befestigens, Annäherns, Berührens> ~binden, ~grenzen, ~hängen
2 <Richtung auf etwas od. jmdn. hin> jmdn. ~schreiben; einen Punkt ~peilen
3 <Beginn einer Handlung, eines Vorgangs> ~stimmen, ~faulen
4 <Verstärkung, Zuwachs> ~schwellen, ~bauen, ~häufen
5 <Eindringlichkeit, Genauigkeit> sich etwas ~hören, ~sehen
[an…]

adj.
<V.i.; hat> eine Liebesbeziehung anknüpfen, einen Annäherungsversuch machen; <selten> Streit anfangen; <Nebenform von> anbinden; sie hat mit ihm angebändelt sich in eine Liebelei eingelassen;
['an|ban·deln,'an|bän·deln]
[bändeln, anbandeln, bandele an, bandelst an, bandelt an, bandeln an, bandelte an, bandeltest an, bandelten an, bandeltet an, angebandelt, anbandelnd]