[ - Collapse All ]
anbeten  

ạn|be|ten <sw. V.; hat>:
a) (ein höheres Wesen) betend verehren: Götzen, Götter a.;

b)jmdn. überschwänglich verehren, vergöttern: er betet seine Frau an.
anbeten  

ạn|be|ten
anbeten  

anschmachten, anschwärmen, aufblicken, aufschauen, aufsehen, bewundern, verehren, vergöttern, schwärmen; (geh.): zu Füßen liegen; (geh. veraltend): huldigen; (bildungsspr.): adorieren; (ugs.): anhimmeln.
[anbeten]
[bete an, betest an, betet an, beten an, betete an, betetest an, beteten an, betetet an, bet an, angebetet, anbetend]
anbeten  

ạn|be|ten <sw. V.; hat>:
a) (ein höheres Wesen) betend verehren: Götzen, Götter a.;

b)jmdn. überschwänglich verehren, vergöttern: er betet seine Frau an.
anbeten  

[sw.V.; hat]: a) (ein höheres Wesen) betend verehren: Götzen, Götter a.; b) jmdn. überschwänglich verehren, vergöttern: er betet seine Frau an.
anbeten  

anbeten, anhimmeln, glorifizieren, idealisieren, verherrlichen
[anhimmeln, glorifizieren, idealisieren, verherrlichen]
anbeten  

v.
<V.t.; hat> etwas od. jmdn. ~ zu etwas od. jmdm. beten, durch Gebet verehren (Gottheit); <fig.> sehr verehren, vergöttern; er betet seine Frau an
['an|be·ten]
[bete an, betest an, betet an, beten an, betete an, betetest an, beteten an, betetet an, bet an, angebetet, anbetend]