[ - Collapse All ]
anbetteln  

ạn|bet|teln <sw. V.; hat>: sich bettelnd an jmdn. wenden; jmdn. nachdrücklich um etw., bes. eine Gabe bitten: Kinder bettelten die Passanten [um Geld, Brot] an.
anbetteln  

ạn|bet|teln
anbetteln  

um Geld angehen/bitten; (ugs.): anbohren, anpumpen, anschnorren, anzapfen.
[anbetteln]
[bettle an, bettele an, bettelst an, bettelt an, betteln an, bettelte an, betteltest an, bettelten an, betteltet an, angebettelt, anbettelnd, anzubetteln]
anbetteln  

ạn|bet|teln <sw. V.; hat>: sich bettelnd an jmdn. wenden; jmdn. nachdrücklich um etw., bes. eine Gabe bitten: Kinder bettelten die Passanten [um Geld, Brot] an.
anbetteln  

[sw.V.; hat]: sich bettelnd an jmdn. wenden; jmdn. nachdrücklich um etw., bes. eine Gabe bitten: Kinder bettelten die Passanten [um Geld, Brot] an.
anbetteln  

anbetteln, betteln, schnorren (umgangssprachlich), um Geld anpumpen (umgangssprachlich)
[betteln, schnorren, um Geld anpumpen]
anbetteln  

v.
<V.t.; hat> sich bettelnd an jmdn. wenden, in aufdringlicher Weise (um Almosen) bitten ;jmdn. ~
['an|bet·teln]
[bettle an, bettele an, bettelst an, bettelt an, betteln an, bettelte an, betteltest an, bettelten an, betteltet an, angebettelt, anbettelnd, anzubetteln]