[ - Collapse All ]
anbieten  

ạn|bie|ten <st. V.; hat>:

1.a) jmdm. etw. zur Verfügung stellen u. seine Bereitschaft dazu erkennen lassen, zeigen: jmdm. seine Hilfe, seinen Platz, seine Dienste a.; er bot ihr an, sie nach Hause zu fahren;

b)<a. + sich> sich für einen bestimmten Zweck bereithalten, zur Verfügung stellen: er bietet sich als Vermittler an; ich biete mich zum Vorlesen an;

c)(einem Gast) zum Essen, Trinken o. Ä. reichen: jmdm. etw. zu essen, ein Getränk, eine Zigarette a.; nichts anzubieten, <subst.:> zum Anbieten [im Haus] haben;

d)zur Wahl stellen, bereithalten: an dem Gymnasium wird Griechisch angeboten; jmdm. etw. als Gegengabe, als Ersatz a.



2.a)vorschlagen; anregen: jmdm. eine Lösung, neue Verhandlungen a.; jmdm. das Du anbieten; der Minister hat seinen Rücktritt angeboten (hat sein Amt zur Verfügung gestellt);

b)einen Handel vorschlagen, ein [Waren]angebot machen, offerieren: auf dem Markt Waren zum Verkauf a.; etw. zu günstigem Preis a.; einem Verlag ein Manuskript a.; sich als Babysitter, Fotomodell a.; sich auf der Straße a. (der Prostitution auf der Straße nachgehen);

c)(ein Amt) antragen: jmdm. eine neue Position, den Ministersessel a.



3.<a. + sich> a)in Betracht kommen, naheliegen: eine Lösung bietet sich an;

b)geeignet sein zu etw.: der Ort bietet sich für das Treffen [geradezu] an.

anbieten  

ạn|bie|ten
anbieten  


1. a) aufdrängen, aufnötigen, bereitstellen, bieten, präsentieren, zur Verfügung stellen; (geh.): darbieten; (bildungsspr.): offerieren; (veraltend): traktieren.

b) auftischen, geben, hinhalten, hin[über]reichen, reichen, servieren, überreichen, vorsetzen; (geh.): aufwarten, darbieten, darreichen, kredenzen; (bildungsspr.): präsentieren.

c) zur Wahl stellen, bereithalten.

2. a) anpreisen, anregen, ans Herz legen, empfehlen, nahelegen, raten, unterbreiten, vorbringen, vorlegen, vorschlagen.

b) andienen, antragen, auf den Markt bringen/werfen, ausbieten, ausrufen, ausschreien, ein Angebot machen, einen Handel vorschlagen, handeln, hausieren, in den Handel bringen, inserieren, präsentieren, verkaufen, versteigern; (geh.): feilbieten; (ugs.): unter den Hammer bringen, verhökern; (ugs. abwertend): Klinken putzen; (veraltet): feilhalten; (Bankw., Postw.): ausgeben; (Geldw., Finanzw.): auflegen; (bes. Kaufmannsspr.): offerieren.

c) antragen, berufen.

[anbieten]
[Anbietens, biete an, bietest an, bietet an, bieten an, bot an, botst an, boten an, botet an, böte an, bötest an, böten an, bötet an, biet an, angeboten, anbietend, anzubieten]


1. sich aufdrängen, sich bereit erklären, sich bereithalten, sich empfehlen; sich zur Verfügung stellen; (geh.): sich anerbieten, sich anheischig machen, sich erbieten; (abwertend): sich anbiedern.

2. a) sich aufdrängen, sich bieten, sich ergeben, in Betracht kommen, naheliegen, zu erwarten sein; (geh.): sich darbieten.

b) geeignet sein, gut passen.

[anbieten, sich]
[sich anbieten, Anbietens, biete an, bietest an, bietet an, bieten an, bot an, botst an, boten an, botet an, böte an, bötest an, böten an, bötet an, biet an, angeboten, anbietend, anzubieten, anbieten sich]
anbieten  

ạn|bie|ten <st. V.; hat>:

1.
a) jmdm. etw. zur Verfügung stellen u. seine Bereitschaft dazu erkennen lassen, zeigen: jmdm. seine Hilfe, seinen Platz, seine Dienste a.; er bot ihr an, sie nach Hause zu fahren;

b)<a. + sich> sich für einen bestimmten Zweck bereithalten, zur Verfügung stellen: er bietet sich als Vermittler an; ich biete mich zum Vorlesen an;

c)(einem Gast) zum Essen, Trinken o. Ä. reichen: jmdm. etw. zu essen, ein Getränk, eine Zigarette a.; nichts anzubieten, <subst.:> zum Anbieten [im Haus] haben;

d)zur Wahl stellen, bereithalten: an dem Gymnasium wird Griechisch angeboten; jmdm. etw. als Gegengabe, als Ersatz a.



2.
a)vorschlagen; anregen: jmdm. eine Lösung, neue Verhandlungen a.; jmdm. das Du anbieten; der Minister hat seinen Rücktritt angeboten (hat sein Amt zur Verfügung gestellt);

b)einen Handel vorschlagen, ein [Waren]angebot machen, offerieren: auf dem Markt Waren zum Verkauf a.; etw. zu günstigem Preis a.; einem Verlag ein Manuskript a.; sich als Babysitter, Fotomodell a.; sich auf der Straße a. (der Prostitution auf der Straße nachgehen);

c)(ein Amt) antragen: jmdm. eine neue Position, den Ministersessel a.



3.<a. + sich>
a)in Betracht kommen, naheliegen: eine Lösung bietet sich an;

b)geeignet sein zu etw.: der Ort bietet sich für das Treffen [geradezu] an.

anbieten  

[st.V.; hat]: 1. a) jmdm. etw. zur Verfügung stellen u. seine Bereitschaft dazu erkennen lassen, zeigen: jmdm. seine Hilfe, seinen Platz, seine Dienste a.; er bot ihr an, sie nach Hause zu fahren; b) [a. + sich] sich für einen bestimmten Zweck bereithalten, zur Verfügung stellen: er bietet sich als Vermittler an; ich biete mich zum Vorlesen an; c) (einem Gast) zum Essen, Trinken o.Ä. reichen: jmdm. etw. zu essen, ein Getränk, eine Zigarette a.; nichts anzubieten, [subst.:] zum Anbieten [im Haus] haben; d) zur Wahl stellen, bereithalten: an dem Gymnasium wird Griechisch angeboten; jmdm. etw. als Gegengabe, als Ersatz a. 2. a) vorschlagen; anregen: jmdm. eine Lösung, neue Verhandlungen a.; jmdm. das Du anbieten; der Minister hat seinen Rücktritt angeboten (hat sein Amt zur Verfügung gestellt); b) einen Handel vorschlagen, ein [Waren]angebot machen, offerieren: auf dem Markt Waren zum Verkauf a.; etw. zu günstigem Preis a.; einem Verlag ein Manuskript a.; sich als Babysitter, Fotomodell a.; sich auf der Straße a. (der Prostitution auf der Straße nachgehen); c) (ein Amt) antragen: jmdm. eine neue Position, den Ministersessel a. 3. [a. + sich] a) in Betracht kommen, nahe liegen: eine Lösung bietet sich an; b) geeignet sein zu etw.: der Ort bietet sich für das Treffen [geradezu] an.
anbieten  

anbieten, bereithalten, bereitstellen, bieten, feilbieten, offerieren, zur Verfügung stellen
[bereithalten, bereitstellen, bieten, feilbieten, offerieren, zur Verfügung stellen]
anbieten  

n.
<V. 110; hat>
I <V.t.>
1 darreichen (Tasse Kaffee); zeigen, vorweisen (zum Verkauf), feilbieten (Waren); zur Verfügung stellen (Hilfe); (fragend) vorschlagen; drohen (mit)
2 ;er bot mir an, mich mit dem Wagen heimzufahren; jmdm. seine Dienste ~; darf ich Ihnen ein Glas Wein ~?; ich habe ihm Prügel angeboten; jmdm. eine Stellung ~
II <V.refl.>
3 sich ~ sich zur Verfügung stellen, sich aus eigenem Antrieb bereit erklären; die Gelegenheit bot sich an war sehr günstig, passte gut;
['an|bie·ten]
[anbietens, biete an, bietest an, bietet an, bieten an, bot an, botst an, boten an, botet an, böte an, bötest an, böten an, bötet an, biet an, angeboten, anbietend]