[ - Collapse All ]
anbinden  

ạn|bin|den <st. V.; hat>:

1. mit einer Leine, Schnur o. Ä. an etw. befestigen, festmachen: das Pony an einen Pflock a.; das Boot am Ufer a.; einen Rosenstrauch a.; man kann die Kinder nicht a. (kann sie nicht daran hindern, eigene Wege zu gehen); sie ist wegen ihrer großen Familie sehr angebunden (hat viele Verpflichtungen u. daher wenig Zeit);

*kurz angebunden [sein] (unfreundlich, abweisend [sein]): er ist immer sehr kurz angebunden.


2.(geh.) a)mit jmdm. Streit beginnen, suchen: er wagt nicht, mit dem Meister anzubinden;

b)mit jmdm. ein nicht ernsthaftes Liebesverhältnis anfangen; anbändeln: er wollte mit ihr a.



3.(Verkehrsw.) einen Ort, Bereich, einen Verkehrsweg o. Ä. mit anderen verbinden; eine Verkehrsverbindung herstellen: ein Gewerbegebiet [durch einen neuen Zubringer] an die Autobahn a.
anbinden  

anbringen, anknüpfen, anleinen, anschließen, anschnüren, anseilen, befestigen, binden, fesseln, festbinden, festmachen, montieren, stängeln, zusammenbinden; (ugs.): anmachen; (nord[ost]d.): tüdern; (landsch.): stäbeln; (landsch., auch Fachspr.): fixieren; (Gartenbau): palisieren.
[anbinden]
[binde an, bindest an, bindet an, binden an, band an, bandst an, banden an, bandet an, bände an, bändest an, bänden an, bändet an, bind an, angebunden, anbindend]
anbinden  

ạn|bin|den <st. V.; hat>:

1. mit einer Leine, Schnur o. Ä. an etw. befestigen, festmachen: das Pony an einen Pflock a.; das Boot am Ufer a.; einen Rosenstrauch a.; man kann die Kinder nicht a. (kann sie nicht daran hindern, eigene Wege zu gehen); sie ist wegen ihrer großen Familie sehr angebunden (hat viele Verpflichtungen u. daher wenig Zeit);

*kurz angebunden [sein] (unfreundlich, abweisend [sein]): er ist immer sehr kurz angebunden.


2.(geh.)
a)mit jmdm. Streit beginnen, suchen: er wagt nicht, mit dem Meister anzubinden;

b)mit jmdm. ein nicht ernsthaftes Liebesverhältnis anfangen; anbändeln: er wollte mit ihr a.



3.(Verkehrsw.) einen Ort, Bereich, einen Verkehrsweg o. Ä. mit anderen verbinden; eine Verkehrsverbindung herstellen: ein Gewerbegebiet [durch einen neuen Zubringer] an die Autobahn a.
anbinden  

[st.V.; hat]: 1. mit einer Leine, Schnur o.Ä. an etw. befestigen, festmachen: das Boot am Ufer a.; das Pony an einen Pflock a.; einen Rosenstrauch a.; Ü man kann die Kinder nicht a. (kann sie nicht daran hindern, eigene Wege zu gehen); sie ist wegen ihrer großen Familie sehr angebunden (hat viele Verpflichtungen u. daher wenig Zeit); *kurz angebunden [sein] (unfreundlich, abweisend [sein]): er ist immer sehr kurz angebunden. 2. (geh.) a) mit jmdm. Streit beginnen, suchen; anbändeln: er wagt nicht, mit dem Meister anzubinden; b) mit jmdm. ein nicht ernsthaftes Liebesverhältnis anfangen: er wollte mit ihr a. 3. (Verkehrsw.) einen Ort, Bereich, einen Verkehrsweg o.Ä. mit anderen verbinden; eine Verkehrsverbindung herstellen: ein Gewerbegebiet [durch einen neuen Zubringer] an die Autobahn a.
anbinden  

anbinden, festbinden
[festbinden]
anbinden  

v.
<V. 111; hat>
1 <V.t.> mit Faden, Schnur usw. befestigen
2 <V.i.; umg.> mit jmdm. ~ Streit beginnen, Händel suchen; kurz angebunden sein barsch, wortkarg sein;
['an|bin·den]
[binde an, bindest an, bindet an, binden an, band an, bandst an, banden an, bandet an, bände an, bändest an, bänden an, bändet an, bind an, angebunden, anbindend]