[ - Collapse All ]
anbrennen  

ạn|bren|nen <unr. V.>:

1. anzünden, zum Brennen bringen <hat>: den Holzstoß, die Pfeife, ein Feuerchen a.; sich eine Zigarette a.


2.zu brennen beginnen <ist>: der Holzstoß, die Kohlen sind angebrannt.


3.(von einem Gericht, einem Nahrungsmittel) beim Kochen zu viel Hitze bekommen u. sich dadurch am Boden des Topfes o. Ä. in einer verkohlten Schicht ansetzen <ist>: das Essen ist angebrannt; Milch brennt leicht an; das Gemüse schmeckt angebrannt;

*nichts a. lassen (ugs.; sich nichts entgehen lassen: die Angst junger Leute, ja nichts a. zu lassen. Sport Jargon; kein Tor zulassen: die Mannschaft, der Torwart ließ nichts a.).
anbrennen  

ạn|bren|nen
anbrennen  


1. anfachen, anzünden, entzünden, Feuer legen, in Brand setzen/stecken; (landsch.): anstecken.

2. sich entzünden, Feuer fangen; (ugs.): angehen.

3. anhängen, [sich] ansetzen, schwarz werden.

[anbrennen]
[brenne an, brennst an, brennt an, brennen an, brannte an, branntest an, brannten an, branntet an, brennest an, brennet an, brennte an, brenntest an, brennten an, brenntet an, brenn an, angebrannt, anbrennend]
anbrennen  

ạn|bren|nen <unr. V.>:

1. anzünden, zum Brennen bringen <hat>: den Holzstoß, die Pfeife, ein Feuerchen a.; sich eine Zigarette a.


2.zu brennen beginnen <ist>: der Holzstoß, die Kohlen sind angebrannt.


3.(von einem Gericht, einem Nahrungsmittel) beim Kochen zu viel Hitze bekommen u. sich dadurch am Boden des Topfes o. Ä. in einer verkohlten Schicht ansetzen <ist>: das Essen ist angebrannt; Milch brennt leicht an; das Gemüse schmeckt angebrannt;

*nichts a. lassen (ugs.; sich nichts entgehen lassen: die Angst junger Leute, ja nichts a. zu lassen. Sport Jargon; kein Tor zulassen: die Mannschaft, der Torwart ließ nichts a.).
anbrennen  

[unr.V.]: 1. anzünden, zum Brennen bringen [hat]: den Holzstoß, die Pfeife, ein Feuerchen a.; sich eine Zigarette a. 2. zu brennen beginnen [ist]: der Holzstoß, die Kohlen sind angebrannt. 3. (von einem Gericht, einem Nahrungsmittel) beim Kochen zu viel Hitze bekommen u. sich dadurch am Boden des Topfes o.Ä. in einer verkohlten Schicht ansetzen [ist]: das Essen ist angebrannt; Milch brennt leicht an; das Gemüse schmeckt angebrannt; *nichts a. lassen (1. ugs.; sich nichts entgehen lassen: die Angst junger Leute, ja nichts a. zu lassen. 2. Sport Jargon; kein Tor zulassen: die Mannschaft, der Torwart ließ nichts a.).
anbrennen  

anbrennen, ankokeln (umgangssprachlich), ansengen, versengen
[ankokeln, ansengen, versengen]
anbrennen  

v.
<V. 117>
1 <V.i.; ist> anfangen zu brennen; sich am Boden des Kochtopfes ansetzen (Speisen); das Holz brannte endlich an; Milch brennt leicht an; (versehentlich) ~ lassen; angebrannt riechen, schmecken
2 <V.t.; hat> zum Brennen, Glühen, Leuchten bringen (Kerze, Lampe, Zigarette usw.), anzünden; sich eine Zigarette ~
['an|bren·nen]
[brenne an, brennst an, brennt an, brennen an, brannte an, branntest an, brannten an, branntet an, brennest an, brennet an, brennte an, brenntest an, brennten an, brenntet an, brenn an, angebrannt, anbrennend]