[ - Collapse All ]
ander  

ạn|der... <Indefinitpron. u. unbest. Zahlw.> [mhd., ahd. ander, alte Komparativbildung]:

1.a)gibt an, dass ein Wesen oder Ding nicht identisch ist mit dem, dem es gegenübergestellt wird (bei zwei Wesen oder Dingen; nähert sich der Bedeutung von »der Zweite«): die eine Hälfte essen, die andere aufheben; von einer Seite auf die andere; am anderen Ende; weder das eine noch das andere (keins von beiden); das eine tun und das andere nicht lassen (beides tun);

b)gibt an, dass ein Wesen oder Ding nicht identisch ist mit dem, dem es gegenübergestellt wird (bei mehreren Wesen oder Dingen; nähert sich der Bedeutung von »der Nächste, der Folgende, der Weitere«): ein anderes Problem besteht darin, dass sie keine Arbeit findet; ein Jahr um das andere (die Jahre hindurch); er durfte bleiben, die beiden anderen mussten den Saal verlassen; ein[e]s nach dem ander[e]n erledigen (etwas der Reihe nach, nacheinander erledigen); eine Zigarette nach der anderen rauchen; einen Brief über den ander[e]n, nach dem ander[e]n (Briefe in rascher Folge) schreiben; sie sprach unter anderem (außerdem, auch noch; Abk.: u. a.) über ihre neuen Pläne; zu den Rednern gehörte unter anderen (auch noch; Abk.: u. a.) sein Bruder; einer hinter dem ander[e]n (hintereinander); am ander[e]n Tag (am folgenden Tag).



2. nicht gleich, verschieden, andersartig: das ist eine andere Welt; andere Maßstäbe anlegen; mit anderen Worten, er hat die Wette verloren; er ist anderer Meinung als ich; anderes gedrucktes Material; bei anderer seelischer Verfassung; es stand zwischen anderem wertlosen/(seltener:) wertlosem Gerümpel; das ist etwas [ganz] anderes; mit jemand anderem sprechen; sie hat jetzt einen anderen (einen anderen Partner); jemand anderen fragen; ein anderer Mensch werden (sich völlig verändern); er ist auf der Suche nach einem anderen (neuen) Arbeitsplatz; da müssen schon andere (Tüchtigere) kommen; man hat mich eines anderen (Besseren) belehrt; das machst du anderen (Dümmeren) weis; dem hätte ich an deiner Stelle etwas anderes erzählt (ihm klar und deutlich die Meinung gesagt); beinahe hätte ich etwas anderes (ugs.; Unangebrachtes, Anstößiges) gesagt; das ist alles andere als (genau das Gegenteil von) gelungen; das ist mal was ganz anderes (ist etwas Neues gegenüber Bisherigem).
ander  


1. a) zweit...

b) folgend..., nächst..., neu, sonstig, übrig, vorausgehend..., weiter..., zusätzlich.

2. andersartig, ungleich, unterschiedlich, verschieden[artig]; (bildungsspr.): different.

[ander...]
ander  

ạn|der... <Indefinitpron. u. unbest. Zahlw.> [mhd., ahd. ander, alte Komparativbildung]:

1.
a)gibt an, dass ein Wesen oder Ding nicht identisch ist mit dem, dem es gegenübergestellt wird (bei zwei Wesen oder Dingen; nähert sich der Bedeutung von »der Zweite«): die eine Hälfte essen, die andere aufheben; von einer Seite auf die andere; am anderen Ende; weder das eine noch das andere (keins von beiden); das eine tun und das andere nicht lassen (beides tun);

b)gibt an, dass ein Wesen oder Ding nicht identisch ist mit dem, dem es gegenübergestellt wird (bei mehreren Wesen oder Dingen; nähert sich der Bedeutung von »der Nächste, der Folgende, der Weitere«): ein anderes Problem besteht darin, dass sie keine Arbeit findet; ein Jahr um das andere (die Jahre hindurch); er durfte bleiben, die beiden anderen mussten den Saal verlassen; ein[e]s nach dem ander[e]n erledigen (etwas der Reihe nach, nacheinander erledigen); eine Zigarette nach der anderen rauchen; einen Brief über den ander[e]n, nach dem ander[e]n (Briefe in rascher Folge) schreiben; sie sprach unter anderem (außerdem, auch noch; Abk.: u. a.) über ihre neuen Pläne; zu den Rednern gehörte unter anderen (auch noch; Abk.: u. a.) sein Bruder; einer hinter dem ander[e]n (hintereinander); am ander[e]n Tag (am folgenden Tag).



2. nicht gleich, verschieden, andersartig: das ist eine andere Welt; andere Maßstäbe anlegen; mit anderen Worten, er hat die Wette verloren; er ist anderer Meinung als ich; anderes gedrucktes Material; bei anderer seelischer Verfassung; es stand zwischen anderem wertlosen/(seltener:) wertlosem Gerümpel; das ist etwas [ganz] anderes; mit jemand anderem sprechen; sie hat jetzt einen anderen (einen anderen Partner); jemand anderen fragen; ein anderer Mensch werden (sich völlig verändern); er ist auf der Suche nach einem anderen (neuen) Arbeitsplatz; da müssen schon andere (Tüchtigere) kommen; man hat mich eines anderen (Besseren) belehrt; das machst du anderen (Dümmeren) weis; dem hätte ich an deiner Stelle etwas anderes erzählt (ihm klar und deutlich die Meinung gesagt); beinahe hätte ich etwas anderes (ugs.; Unangebrachtes, Anstößiges) gesagt; das ist alles andere als (genau das Gegenteil von) gelungen; das ist mal was ganz anderes (ist etwas Neues gegenüber Bisherigem).
ander  

[mhd., ahd. ander, alte Komparativbildung]: 1. [Indefinitpron.] a) gibt an, dass ein Wesen oder Ding nicht identisch ist mit dem, dem es gegenübergestellt wird (bei zwei Wesen oder Dingen; nähert sich der Bedeutung von ?der Zweite?): die eine Hälfte essen, die andere aufheben; von einer Seite auf die andere; am anderen Ende; weder das eine noch das andere (keins von beiden); das eine tun und das andere nicht lassen (beides tun); b) gibt an, dass ein Wesen oder Ding nicht identisch ist mit dem, dem es gegenübergestellt wird (bei mehreren Wesen oder Dingen; nähert sich der Bedeutung von ?der Nächste, der Folgende, der Weitere?): ein anderes Problem besteht darin, dass sie keine Arbeit findet; er durfte bleiben, die beiden anderen mussten den Saal verlassen; ein[e]s nach dem ander[e]n erledigen (etwas der Reihe nach, nacheinander erledigen); eine Zigarette nach der anderen rauchen; ein Jahr um das andere (die Jahre hindurch); einen Brief über den ander[e]n, nach dem ander[e]n (Briefe in rascher Folge) schreiben; sie sprach unter anderem (außerdem, auch noch; Abk.: u. a.) über ihre neuen Pläne; zu den Rednern gehörte unter anderen (auch noch; Abk.: u. a.) sein Bruder; einer hinter dem ander[e]n (hintereinander); am ander[e]n Tag (am folgenden Tag). 2. nicht gleich, verschieden, andersartig: das ist eine andere Welt; andere Maßstäbe anlegen; mit anderen Worten, er hat die Wette verloren; er ist anderer Meinung als ich; anderes gedrucktes Material; bei anderer seelischer Verfassung; es stand zwischen anderem wertlosen/(seltener:) wertlosem Gerümpel; das ist etwas [ganz] anderes; mit jemand anderem sprechen; sie hat jetzt einen anderen (einen anderen Partner); jemand anderen fragen; ein anderer Mensch werden (sich völlig verändern); er ist auf der Suche nach einem anderen (neuen) Arbeitsplatz; da müssen schon andere (Tüchtigere) kommen; man hat mich eines anderen (Besseren) belehrt; das machst du anderen (Dümmeren) weis; dem hätte ich an deiner Stelle etwas anderes erzählt (ihm klar und deutlich die Meinung gesagt); beinahe hätte ich etwas anderes (ugs.; Unangebrachtes, Anstößiges) gesagt; das ist alles andere als (genau das Gegenteil von) gelungen; das ist mal was ganz anderes (ist etwas Neues gegenüber Bisherigem).