[ - Collapse All ]
andererseits  

ạn|de|rer|seits, anderseits, andrerseits <Adv.> [dafür mhd. andersīt; ↑ -seits ]: auf der anderen Seite, zum andern: es kränkte ihn, a. machte es ihn auch stolz; in Verbindung mit »einerseits«: einerseits machte das Spaß, a. Angst.
[anderseits]
andererseits  

ạn|de|rer|seits, ạn|der|seits, ạnd|rer|seits; einerseits macht es Spaß, andererseits Angst
[anderseits]
andererseits  

aber, allein, allerdings, andernteils, auf der anderen Seite, dabei, dagegen, demgegenüber, doch, freilich, hingegen, immerhin, im Gegensatz/Vergleich dazu, jedoch, mindestens, wenigstens, wieder[um], zum andern, zumindest; (schweiz.): handkehrum; (geh.): dahingegen, indes[sen]; (veraltend): hinwieder[um].
[andererseits]
andererseits  

ạn|de|rer|seits, anderseits, andrerseits <Adv.> [dafür mhd. andersīt; ↑ -seits]: auf der anderen Seite, zum andern: es kränkte ihn, a. machte es ihn auch stolz; in Verbindung mit »einerseits«: einerseits machte das Spaß, a. Angst.
[anderseits]
andererseits  

aber, andererseits, dagegen, demgegenüber, dennoch, handkehrum (schweiz.), hingegen, im Gegensatz dazu, im Kontrast dazu, im Unterschied dazu, jedoch, konträr dazu, nur, wohingegen
[aber, dagegen, demgegenüber, dennoch, handkehrum, hingegen, im Gegensatz dazu, im Kontrast dazu, im Unterschied dazu, jedoch, konträr dazu, nur, wohingegen]
andererseits  

adv.
<Adv.> auf der anderen Seite, hingegen, wenn man (aber) berücksichtigt; oV anderseits, andrerseits; auf der einen Seite möchte ich ins Kino gehen, ~ müsste ich aber noch arbeiten; einerseits gefällt mir dieser Stoff, ~ ist er mir zu teuer
['an·de·rer·seits]

adv.
zwar …, aber
[einerseits …, andererseits]