[ - Collapse All ]
aneignen  

ạn|eig|nen, sich <sw. V.; hat>:

1.sich in den Besitz einer Sache setzen; etw. widerrechtlich an sich nehmen: du hast dir das Buch einfach angeeignet.


2.sich in etw. üben, bis man es beherrscht; sich etw. zu eigen machen, etw. lernen: sich Kenntnisse, Fremdsprachen, Wissen, Fertigkeiten a.
aneignen  

ạn|eig|nen, sich; ich eigne mir Kenntnisse an
aneignen  


1. an sich nehmen/reißen, Besitz ergreifen, sich einverleiben, erbeuten, greifen, in Besitz nehmen/bringen, nehmen, plündern, sich vergreifen, wegnehmen; (geh.): sich bemächtigen; (bildungsspr.): annektieren; (ugs.): absahnen, an sich bringen, einkassieren, einsacken, in die eigene Tasche stecken, kassieren, schnappen; (ugs. abwertend): einstecken; (salopp): abstauben, kaschen, sich unter den Nagel reißen/ritzen, um die Ecke bringen; (fam.): mopsen; (landsch.): mit etw. über den Deich gehen; (bes. Rechtsspr.): sich zueignen; (Rechtsspr. veraltet): okkupieren.

2. anempfinden, sich antrainieren, sich beibringen, sich einarbeiten, sich eindenken, sich einprägen, einstudieren, einüben, sich einverleiben, sich erarbeiten, erlernen, erwerben, lernen, sich üben, sich zu Eigen machen; (ugs.): sich anlernen.

[aneignen, sich]
[sich aneignen, eigne an, eignest an, eignet an, eignen an, eignete an, eignetest an, eigneten an, eignetet an, angeeignet, aneignend, aneignen sich]
aneignen  

ạn|eig|nen, sich <sw. V.; hat>:

1.sich in den Besitz einer Sache setzen; etw. widerrechtlich an sich nehmen: du hast dir das Buch einfach angeeignet.


2.sich in etw. üben, bis man es beherrscht; sich etw. zu eigen machen, etw. lernen: sich Kenntnisse, Fremdsprachen, Wissen, Fertigkeiten a.
aneignen  

(sich) aneignen, annehmen
[annehmen]
aneignen  

v.
<V.refl.; hat> sich etwas ~ sich zu Eigen machen, in Besitz nehmen, Besitz ergreifen (von); lernen(Sprache); sich etwas widerrechtlich ~; sich Kenntnisse ~
['an|eig·nen]
[eigne an, eignest an, eignet an, eignen an, eignete an, eignetest an, eigneten an, eignetet an, angeeignet, aneignend]