[ - Collapse All ]
anekeln  

ạn|ekeln <sw. V.; hat>: jmdn. anwidern, jmds. Ekel, Abscheu, Widerwillen erregen: der Anblick, die Person ekelte mich an; von etw. angeekelt sein; sich angeekelt abwenden.
anekeln  

Abscheu/Ekel erregen, abstoßen, anwidern, verabscheuen, widerstreben, zuwider sein; (geh.): degoutieren; (derb): ankotzen; (abwertend): widerlich sein.
[anekeln]
[ekle an, ekele an, ekelst an, ekelt an, ekeln an, ekelte an, ekeltest an, ekelten an, ekeltet an, angeekelt, anekelnd]
anekeln  

ạn|ekeln <sw. V.; hat>: jmdn. anwidern, jmds. Ekel, Abscheu, Widerwillen erregen: der Anblick, die Person ekelte mich an; von etw. angeekelt sein; sich angeekelt abwenden.
anekeln  

[sw.V.; hat]: jmdn. anwidern, jmds. Ekel, Abscheu, Widerwillen erregen: der Anblick, die Person ekelte mich an; von etw. angeekelt sein; sich angeekelt abwenden.
anekeln  

anekeln, anwidern, verabscheuen
[anwidern, verabscheuen]
anekeln  

v.
'an|e·keln <V.t.; hat> jmdn. ~ in jmdm. Ekel erregen, jmdm. zuwider sein; sein Benehmen ekelt mich an
['an|ekeln,]
[ekle an, ekele an, ekelst an, ekelt an, ekeln an, ekelte an, ekeltest an, ekelten an, ekeltet an, angeekelt, anekelnd]