[ - Collapse All ]
anfahren  

ạn|fah|ren <st. V.>:

1. (von Fahrzeugen) zu fahren beginnen, losfahren, starten <ist>: die Straßenbahn fuhr an; langsam, weich, ruckartig a.; auf den anfahrenden Zug springen; <subst.:> das Anfahren am Berg.


2.(mit einem Fahrzeug) heranfahren, fahrend näher kommen <ist>: ein Auto fuhr hupend an; <meist im 2. Part. in Verbindung mit »kommen«:> in rasendem Tempo angefahren kommen.


3.<hat> a)bei einer Fahrt einen bestimmten Ort als Ziel haben: Berlin a.; die nächste Tankstelle a.;

b)fahrend auf etw. zusteuern; sich in seiner Fahrweise auf ein kommendes Hindernis einstellen: er fuhr die Kurve falsch an.



4.mit dem Fahrzeug herbeibringen <hat>: Erde, Kartoffeln a.; Getränke a. lassen (ugs.; in größerer Menge auftragen lassen, spendieren).


5.beim Fahren durch das Fahrzeug verletzen; mit einem Fahrzeug streifen <hat>: er hat eine alte Frau, ein Kind angefahren; sie ist von einem Auto angefahren worden.


6.in heftigem Ton zurechtweisen <hat>: den Schüler heftig, in barschem Ton a.


7.(Technik) eine technische Anlage in Betrieb nehmen, die Produktion von etw. beginnen <hat>: einen Atomreaktor a.


8.(Bergbau) a)zur Arbeit unter Tage fahren <ist>: in die Grube a.;

b)eine Lagerstätte durch einen Grubenbau für den Abbau zugänglich machen <hat>.

anfahren  

ạn|fah|ren ( auch für heftig anreden)
anfahren  


1. abfahren, sich in Bewegung setzen, losfahren, starten, zu fahren beginnen.

2. angefahren kommen, heranfahren, herankommen, näher kommen, sich nähern, vorfahren.

3. anlaufen, ansteuern, die Richtung einschlagen, Kurs /Richtung nehmen, sich zum Ziel nehmen, zufahren, zuhalten, zusteuern.

4. a) anliefern, antransportieren, heranbringen, heranschaffen, herbeibringen, herbeischaffen, liefern; (ugs.): ankarren, ranbringen, ranschaffen.

b) anbieten, auf den Tisch bringen, auftischen, auftragen, bewirten, darbieten, reichen, servieren, spendieren, vorsetzen; (geh.): auftafeln, aufwarten, darreichen, kredenzen; (bildungsspr.): offerieren; (salopp): auffahren; (veraltend): traktieren.

5. [an]prallen, fahren, rammen, stoßen, streifen; (ugs.): bumsen, knallen; (bes. Sport): touchieren.

6. anbrüllen.

[anfahren]
[fahre an, fährst an, fährt an, fahren an, fahrt an, fuhr an, fuhrst an, fuhren an, fuhrt an, fahrest an, fahret an, führe an, führest an, führen an, führet an, fahr an, angefahren, anfahrend]
anfahren  

ạn|fah|ren <st. V.>:

1. (von Fahrzeugen) zu fahren beginnen, losfahren, starten <ist>: die Straßenbahn fuhr an; langsam, weich, ruckartig a.; auf den anfahrenden Zug springen; <subst.:> das Anfahren am Berg.


2.(mit einem Fahrzeug) heranfahren, fahrend näher kommen <ist>: ein Auto fuhr hupend an; <meist im 2. Part. in Verbindung mit »kommen«:> in rasendem Tempo angefahren kommen.


3.<hat>
a)bei einer Fahrt einen bestimmten Ort als Ziel haben: Berlin a.; die nächste Tankstelle a.;

b)fahrend auf etw. zusteuern; sich in seiner Fahrweise auf ein kommendes Hindernis einstellen: er fuhr die Kurve falsch an.



4.mit dem Fahrzeug herbeibringen <hat>: Erde, Kartoffeln a.; Getränke a. lassen (ugs.; in größerer Menge auftragen lassen, spendieren).


5.beim Fahren durch das Fahrzeug verletzen; mit einem Fahrzeug streifen <hat>: er hat eine alte Frau, ein Kind angefahren; sie ist von einem Auto angefahren worden.


6.in heftigem Ton zurechtweisen <hat>: den Schüler heftig, in barschem Ton a.


7.(Technik) eine technische Anlage in Betrieb nehmen, die Produktion von etw. beginnen <hat>: einen Atomreaktor a.


8.(Bergbau)
a)zur Arbeit unter Tage fahren <ist>: in die Grube a.;

b)eine Lagerstätte durch einen Grubenbau für den Abbau zugänglich machen <hat>.

anfahren  

[st.V.]: 1. (von Fahrzeugen) zu fahren beginnen, losfahren, starten [ist]: die Straßenbahn fuhr an; langsam, weich, ruckartig a.; auf den anfahrenden Zug springen; [subst.:] das Anfahren am Berg. 2. (mit einem Fahrzeug) heranfahren, fahrend näher kommen [ist]: ein Auto fuhr hupend an; [meist im 2. Part. in Verbindung mit kommen:] in rasendem Tempo angefahren kommen. 3. [hat] a) bei einer Fahrt einen bestimmten Ort als Ziel haben: Berlin a.; die nächste Tankstelle a.; b) fahrend auf etw. zusteuern; sich in seiner Fahrweise auf ein kommendes Hindernis einstellen: er fuhr die Kurve falsch an. 4. mit dem Fahrzeug herbeibringen [hat]: Erde, Kartoffeln a.; Ü Getränke a. lassen (ugs.; in größerer Menge auftragen lassen, spendieren). 5. beim Fahren durch das Fahrzeug verletzen; mit einem Fahrzeug streifen [hat]: er hat eine alte Frau, ein Kind angefahren; sie ist von einem Auto angefahren worden. 6. in heftigem Ton zurechtweisen [hat]: den Schüler heftig, in barschem Ton a. 7. (Technik) eine technische Anlage in Betrieb nehmen, die Produktion von etw. beginnen [hat]: einen Atomreaktor a. 8. (Bergbau) a) zur Arbeit unter Tage fahren [ist]: in die Grube a.; b) eine Lagerstätte durch einen Grubenbau für den Abbau zugänglich machen [hat].
anfahren  

v.
<V. 130>
1 <V.i.; ist> anfangen zu fahren (Wagen); der Wagen gibt beim Anfahren ein Geräusch; der Wagen fuhr plötzlich an; er kam in einem veralteten Auto angefahren
2 <V.t.; hat> etwas ~ heran-, herbeifahren; jmdn. od. etwas ~ gegen jmdn. od. etwas fahren; jmdn. ~ <fig.> heftig u. unfreundlich anreden; einen Fußgänger ~; sie wollen morgen das Holz ~; du hast Kuchen angefahren, als wolltest du eine Kompanie Soldaten verpflegen! <umg.; scherzh.;> er hat ihn grob, tüchtig angefahren
['an|fah·ren]
[fahre an, fährst an, fährt an, fahren an, fahrt an, fuhr an, fuhrst an, fuhren an, fuhrt an, fahrest an, fahret an, führe an, führest an, führen an, führet an, fahr an, angefahren, anfahrend]