[ - Collapse All ]
anfangen  

ạn|fan|gen <st. V.; hat> [mhd. an[e]vāhen, ahd. anafāhan, urspr. = anfassen, in die Hand nehmen]:

1.a)etw. in Angriff nehmen, mit etw. beginnen: eine Arbeit, einen Brief, eine Freundschaft, ein Gespräch a.; sie fing wieder an zu paddeln/fing wieder zu paddeln an; gleich werden die Sirenen zu heulen a./a. zu heulen; du hast angefangen (ugs.; hast den Streit begonnen; bist schuld); ein Verhältnis, etwas mit jmdm. a. (ugs.; eine Liebesbeziehung mit jmdm. beginnen);

b)eine Ausbildung, eine berufliche Arbeit beginnen: am 1. Januar können Sie a.; [ganz] von vorn[e], von klein auf a. (mit dem untersten, am schlechtesten bezahlten Posten beginnen); sie hat als Handelsvertreterin angefangen;

c)zu reden beginnen: »Liebe Freundinnen und Freunde«, fing er an; sie fing mit diesen Worten an;

d)(ugs.) ein bestimmtes Thema anschneiden: er fing immer wieder von Politik an; nun fang du auch noch damit/davon an!



2.a) zu etw. gebrauchen, anstellen: nichts, etwas mit sich, mit seiner Freizeit anzufangen wissen; mit ihm ist heute nichts anzufangen (er ist heute nicht in Form, nicht ansprechbar);

b)machen, tun: was können, sollen wir nachher a.?; eine Sache richtig, verkehrt a.



3.[mit etw.] einsetzen, beginnen, seinen Anfang nehmen: hier fängt das Sperrgebiet an; der Unterricht fing um halb sieben an; das Wort fängt mit p an; (iron.:) das fängt ja gut, schön, heiter, nett an.
anfangen  


1. a) angehen, anpacken, aufnehmen, beginnen, darangehen, den Anfang machen, den ersten Schritt tun, die Initiative ergreifen, einleiten, eröffnen, gehen, gründen, herangehen, in Angriff nehmen, in die Wege leiten, in Gang bringen, ins Leben rufen, sich machen an, schreiten, starten; (geh.): anheben, sich begeben; (ugs.): sich daranmachen, sich daransetzen, sich hermachen, ins Rollen bringen, loslegen; (landsch., bes. nordd.): beigehen.

b) beginnen, den/seinen Dienst antreten, die Arbeit aufnehmen; (ugs.): einsteigen.

c) ansetzen, beginnen; (ugs.): loslegen.

d) anreißen, anschneiden, ansprechen, aufwerfen, beginnen, berühren, das Gespräch/die Rede bringen auf, erwähnen, zur Sprache bringen, zu sprechen kommen; (ugs.): aufs Tapet bringen.

2. sich befassen, beginnen, sich beschäftigen, sich betätigen, machen, tun, unternehmen; (ugs.): anstellen, treiben.

3. anlaufen, beginnen, einsetzen, in Gang kommen, starten; (geh.): anbrechen, anheben, seinen Anfang nehmen; (ugs.): angehen, losgehen.

[anfangen]
[fange an, fängst an, fängt an, fangen an, fangt an, fing an, fingst an, fingen an, fingt an, fangest an, fanget an, finge an, fingest an, finget an, fang an, angefangen, anfangend]
anfangen  

ạn|fan|gen <st. V.; hat> [mhd. an[e]vāhen, ahd. anafāhan, urspr. = anfassen, in die Hand nehmen]:

1.
a)etw. in Angriff nehmen, mit etw. beginnen: eine Arbeit, einen Brief, eine Freundschaft, ein Gespräch a.; sie fing wieder an zu paddeln/fing wieder zu paddeln an; gleich werden die Sirenen zu heulen a./a. zu heulen; du hast angefangen (ugs.; hast den Streit begonnen; bist schuld); ein Verhältnis, etwas mit jmdm. a. (ugs.; eine Liebesbeziehung mit jmdm. beginnen);

b)eine Ausbildung, eine berufliche Arbeit beginnen: am 1. Januar können Sie a.; [ganz] von vorn[e], von klein auf a. (mit dem untersten, am schlechtesten bezahlten Posten beginnen); sie hat als Handelsvertreterin angefangen;

c)zu reden beginnen: »Liebe Freundinnen und Freunde«, fing er an; sie fing mit diesen Worten an;

d)(ugs.) ein bestimmtes Thema anschneiden: er fing immer wieder von Politik an; nun fang du auch noch damit/davon an!



2.
a) zu etw. gebrauchen, anstellen: nichts, etwas mit sich, mit seiner Freizeit anzufangen wissen; mit ihm ist heute nichts anzufangen (er ist heute nicht in Form, nicht ansprechbar);

b)machen, tun: was können, sollen wir nachher a.?; eine Sache richtig, verkehrt a.



3.[mit etw.] einsetzen, beginnen, seinen Anfang nehmen: hier fängt das Sperrgebiet an; der Unterricht fing um halb sieben an; das Wort fängt mit p an; (iron.:) das fängt ja gut, schön, heiter, nett an.
anfangen  

[st.V.; hat] [mhd. an[e]vahen, ahd. anafahan, urspr. = anfassen, in die Hand nehmen]: 1. a) etw. in Angriff nehmen, mit etw. beginnen: eine Arbeit, einen Brief, eine Freundschaft, ein Gespräch a.; sie fing wieder an zu paddeln/fing wieder zu paddeln an; gleich werden die Sirenen zu heulen a./a. zu heulen; du hast angefangen (ugs.; hast den Streit begonnen; bist schuld); ein Verhältnis, etwas mit jmdm. a. (ugs.; eine Liebesbeziehung mit jmdm. beginnen); b) eine Ausbildung, eine berufliche Arbeit beginnen: am 1. Januar können Sie a.; [ganz] von vorn[e], von klein auf a. (mit dem untersten, am schlechtesten bezahlten Posten beginnen); sie hat als Handelsvertreterin angefangen; c) zu reden beginnen: ?Liebe Freundinnen und Freunde?, fing er an; sie fing mit diesen Worten an; d) (ugs.) ein bestimmtes Thema anschneiden: er fing immer wieder von Politik an; nun fang du auch noch damit/davon an! 2. a) zu etw. gebrauchen, anstellen: nichts, etwas mit sich, mit seiner Freizeit anzufangen wissen; mit ihm ist heute nichts anzufangen (er ist heute nicht in Form, nicht ansprechbar); b) machen, tun: was können, sollen wir nachher a.?; eine Sache richtig, verkehrt a. 3. [mit etw.] einsetzen, beginnen, seinen Anfang nehmen: hier fängt das Sperrgebiet an; der Unterricht fing um halb sieben an; das Wort fängt mit p an; (iron.:) das fängt ja gut, schön, heiter, nett an.
anfangen  

anfangen, einführen, einleiten, eröffnen, herbeiführen, lancieren
[einführen, einleiten, eröffnen, herbeiführen, lancieren]
anfangen  

v.

I <V. 132; hat>
1 beginnen, in Gang bringen; tun, machen; zuwege bringen; unternehmen; antreten (Dienst, Stellung); <umg.> gründen (Geschäft)
2 ;hast du den Brief schon angefangen?; musst du immer Streit ~?
3 ;etwas geschickt, schlau ~
4 ;was soll ich damit ~?; ich kann mit ihr nichts ~ wir haben uns nichts zu sagen; haben keine Berührungspunkte; mit dir kann man heute wirklich nichts ~ du bist heute zu nichts zu gebrauchen; ich kann mit dieser Rechenaufgabe nichts ~
5 ;was fangen wir nun an?; sie weiß überhaupt nicht, was sie vor Freude ~ soll tun, sagen soll; ich weiß nicht, wie ich es ~ soll
II <V.i.>
6 den Anfang machen, beginnen; der erste sein, den ersten Schritt tun
7 ;das fängt ja gut an! <umg.; iron.>
8 ;mit einer Arbeit ~; wer hat damit angefangen?; der Unterricht fängt um 8 Uhr an; von vorn ~; du solltest nicht immer wieder davon ~ (zu reden); es hat angefangen zu regnen; ich fange an zu verstehen
9 ;wer fängt an? (beim Spiel)
['an|fan·gen]
[fange an, fängst an, fängt an, fangen an, fangt an, fing an, fingst an, fingen an, fingt an, fangest an, fanget an, finge an, fingest an, finget an, fang an, angefangen, anfangend]