[ - Collapse All ]
anfechten  

ạn|fech|ten <st. V.; hat> [mhd. anevehten = gegen jmdn. kämpfen; jmdm. etw. abgewinnen; beunruhigen, ahd. anafehtan = (an)kämpfen, schlagen]:

1.die Richtigkeit, Rechtmäßigkeit von etw. nicht anerkennen, bestreiten, angreifen; (gegen etw.) Einspruch erheben: ein Urteil, einen Vertrag a.


2.(geh.) beunruhigen, bekümmern: Versuchungen, Sorgen fechten sie an; das ficht mich nicht an; ich ließ es mich nicht a. (ließ mich nicht davon beirren); was ficht dich an? (was ist mit dir?).
anfechten  


1. angehen, angreifen, attackieren, beanstanden, bemängeln, bestreiten, Einspruch erheben, infrage stellen, kritisieren, missbilligen, monieren, nicht anerkennen; (Rechtsspr.): Berufung einlegen; (Rechtsspr. veraltet): kontestieren.

2. aufregen, bedrücken, bekümmern, betrüben, beunruhigen, in Unruhe versetzen, Kopfzerbrechen bereiten/machen, Kummer bereiten/machen, mit Kummer/Sorge erfüllen, plagen, quälen, Sorge bereiten/machen, zu schaffen machen.

[anfechten]
[fechte an, fichtst an, ficht an, fechten an, fechtet an, focht an, fochtst an, fochten an, fochtet an, fechtest an, föchte an, föchtest an, föchten an, föchtet an, angefochten, anfechtend]
anfechten  

ạn|fech|ten <st. V.; hat> [mhd. anevehten = gegen jmdn. kämpfen; jmdm. etw. abgewinnen; beunruhigen, ahd. anafehtan = (an)kämpfen, schlagen]:

1.die Richtigkeit, Rechtmäßigkeit von etw. nicht anerkennen, bestreiten, angreifen; (gegen etw.) Einspruch erheben: ein Urteil, einen Vertrag a.


2.(geh.) beunruhigen, bekümmern: Versuchungen, Sorgen fechten sie an; das ficht mich nicht an; ich ließ es mich nicht a. (ließ mich nicht davon beirren); was ficht dich an? (was ist mit dir?).
anfechten  

[st.V.; hat] [mhd. anevehten = gegen jmdn. kämpfen; jmdm. etw. abgewinnen; beunruhigen, ahd. anafehtan = (an)kämpfen, schlagen]: 1. die Richtigkeit, Rechtmäßigkeit von etw. nicht anerkennen, bestreiten, angreifen; (gegen etw.) Einspruch erheben: ein Urteil, einen Vertrag a. 2. (geh.) beunruhigen, bekümmern: Versuchungen, Sorgen fechten sie an; das ficht mich nicht an; ich ließ es mich nicht a. (ließ mich nicht davon beirren); was ficht dich an? (was ist mit dir?).
anfechten  

anfechten, bestreiten, dementieren
[bestreiten, dementieren]
anfechten  

v.
<V.t. 133; hat> etwas ~ angreifen, bestreiten, Einspruch gegen etwas erheben; jmdn. ~ <geh.> beunruhigen, bekümmern, in Versuchung bringen; ein Testament, Urteil ~; das ficht mich nicht an <geh.>
['an|fech·ten]
[fechte an, fichtst an, ficht an, fechten an, fechtet an, focht an, fochtst an, fochten an, fochtet an, fechtest an, föchte an, föchtest an, föchten an, föchtet an, angefochten, anfechtend]