[ - Collapse All ]
Anfechtung  

Ạn|fech|tung, die; -, -en:

1.(Rechtsspr.) das Anfechten, (1), Einspruch gegen etw.: die A. eines Urteils, eines Testaments.


2.(geh.) Versuchung: eine innere A.; er war ablehnend gegenüber allen -en der Großstadt; schweren -en ausgesetzt sein.
Anfechtung  

Ạn|fech|tung
Anfechtung  


1. Einwand, Einwendung, Protest; (bildungsspr.): Veto; (Amtsspr., Rechtsspr.): Einspruch; (Rechtsspr.): Berufung, Beschwerde, Klage; (bes. Rechtsspr.): Widerspruch.

2. Anziehung, Reiz, Verführung, Versuchung; (geh.): Verlockung.

[Anfechtung]
[Anfechtungen]
Anfechtung  

Ạn|fech|tung, die; -, -en:

1.(Rechtsspr.) das Anfechten, (1)Einspruch gegen etw.: die A. eines Urteils, eines Testaments.


2.(geh.) Versuchung: eine innere A.; er war ablehnend gegenüber allen -en der Großstadt; schweren -en ausgesetzt sein.
Anfechtung  

Anfechtung, Bestreitung der Glaubwürdigkeit oder Gültigkeit
[Bestreitung der Glaubwürdigkeit oder Gültigkeit]
Anfechtung  

n.
<f. 20> Anrufung des Gerichts gegen die Gültigkeit einer Rechtshandlung; Versuchung; einer ~ erliegen, standhalten; allen ~en zum Trotz
['An·fech·tung]
[Anfechtungen]