[ - Collapse All ]
anfressen  

ạn|fres|sen <st. V.; hat>:

1. zu einem [kleinen] Teil fressen; annagen: die Raupen haben den Kohl, die Mäuse den Kuchen angefressen.


2.<a. + sich> (derb) anessen: du hast dir einen Bauch angefressen.


3.zu zersetzen, aufzulösen beginnen: Rost frisst Eisen an.
anfressen  

ạn|fres|sen (derb; vgl. anessen)
anfressen  


1. anknabbern, annagen, beknabbern, benagen, kauen, knabbern, nagen; (österr. ugs.): kiefeln; (landsch.): knuppern, knuspern; (landsch., bes. md.): knaupeln.

2. angreifen, auflösen, beschädigen, fressen, zerfressen, zersetzen, zerstören; (Fachspr.): korrodieren.

[anfressen]
[fresse an, frisst an, frißt an, fressen an, fresst an, freßt an, fraß an, fraßest an, fraßt an, fraßen an, fressest an, fresset an, fräße an, fräßest an, fräßen an, fräßet an, friss an, friß an, angefressen, anfressend]
anfressen  

ạn|fres|sen <st. V.; hat>:

1. zu einem [kleinen] Teil fressen; annagen: die Raupen haben den Kohl, die Mäuse den Kuchen angefressen.


2.<a. + sich> (derb) anessen: du hast dir einen Bauch angefressen.


3.zu zersetzen, aufzulösen beginnen: Rost frisst Eisen an.
anfressen  

[st.V.; hat]: 1. zu einem [kleinen] Teil fressen; annagen: die Raupen haben den Kohl, die Mäuse den Kuchen angefressen. 2. [a. + sich] (derb) anessen: du hast dir einen Bauch angefressen. 3. zu zersetzen, aufzulösen beginnen: Rost frisst Eisen an.
anfressen  

v.
<V.t. 139; hat> durch Fressen, Nagen zu zerstören beginnen; die Mäuse haben den Speck angefressen; der Rost frißt/ frisst das Eisen an
['an|fres·sen]
[fresse an, frisst an, frißt an, fressen an, fresst an, freßt an, fraß an, fraßest an, fraßt an, fraßen an, fressest an, fresset an, fräße an, fräßest an, fräßen an, fräßet an, friss an, friß an, angefressen, anfressend]