[ - Collapse All ]
Angeber  

Ạn|ge|ber, der; -s, -:

1.Verräter, Denunziant: im Lager gab es einen A.


2.(ugs.) Prahler, Wichtigtuer: er ist nichts als ein A.
Angeber  

Ạn|ge|ber (ugs.)
Angeber  


1. Verräter, Verräterin; (Jargon): Zinker, Zinkerin; (österr. ugs.): Naderer, Naderin, Vernaderer, Vernaderin; (abwertend): Denunziant, Denunziantin, Judas, Spitzel, Zuträger, Zuträgerin, Zwischenträger, Zwischenträgerin; (Schülerspr. abwertend): Petzer, Petzerin.

2. Münchhausen, Prahler, Prahlerin; (ugs.): Prahlhans, Protz; (salopp): Großschnauze; (derb): Großfresse; (abwertend): Großsprecher, Großsprecherin, Großtuer, Großtuerin, Maulheld, Schaumschläger, Schaumschlägerin; (bildungsspr. abwertend): Renommist, Renommistin; (ugs. abwertend): Aufschneider, Aufschneiderin, Eisenfresser, Eisenfresserin, Großmaul, Sprücheklopfer, Sprücheklopferin, Sprüchemacher, Sprüchemacherin; (ugs., oft abwertend): Wichtigtuer, Wichtigtuerin; (salopp abwertend): Großkotz; (ugs. scherzh.): Gernegroß; (ugs. spött.): Möchtegern; (landsch., bes. nordd. abwertend): Piefke.

[Angeber, Angeberin]
[Angeberin, Angebers, Angebern, Angeberinnen]
Angeber  

Ạn|ge|ber, der; -s, -:

1.Verräter, Denunziant: im Lager gab es einen A.


2.(ugs.) Prahler, Wichtigtuer: er ist nichts als ein A.
Angeber  

Angeber, rechthaberisches Wesen, selbstherrliches Wesen
[rechthaberisches Wesen, selbstherrliches Wesen]
Angeber  

n.
<m. 3> jmd., der einen anderen angibt (anzeigt); jmd., der (beim Spiel) angibt; jmd., der angibt, sich wichtig tut; er ist ein ganz schöner ~
['An·ge·ber]
[Angebers, Angebern, Angeberin, Angeberinnen]