[ - Collapse All ]
anhören  

ạn||ren <sw. V.; hat>:

1.a) bereitwillig, aufmerksam zuhören, was jmd. als Anliegen o. Ä. vorträgt, jmdm. Gehör schenken: jmds. Beschwerden, Klagen a.; ich hörte mir die Pläne meines Freundes geduldig an;

b)[etw.] aufmerksam, bewusst bis zu Ende hören: ein Konzert, eine Debatte, eine Rede a.; heute Abend höre ich mir [im Radio] ein Hörspiel an; eine CD a.



2.etw. unbeabsichtigt, unfreiwillig hören, mithören: ein Gespräch am Nachbartisch [mit] a.; ich kann das nicht mehr mit a. (es regt mich auf, wird mir lästig o. Ä.).


3. jmdm. an der Stimme, an den Äußerungen oder deren Art etw. anmerken: man hörte ihr die Verzweiflung an.


4.<a. + sich> durch einen typischen Klang, ein typisches Geräusch einen bestimmten Eindruck vermitteln: das hört sich aber hässlich, nach Zank an; es hörte sich an, als ob sie stritten.
anhören  

ạn|hö|ren
anhören  


1. a) an jmds. Lippen hängen, folgen, Gehör schenken, hören, lauschen, zuhören; (geh.): sein Ohr leihen; (ugs.): die Ohren aufmachen/aufsperren/auftun, ganz Ohr sein; (ugs. scherzh.): die Ohren auf Empfang stellen; (landsch.): zuhorchen.

b) abhören, hören, zuhören.

2. anmerken, heraushören, spüren, verspüren; (ugs.): raushören.

[anhören]
[höre an, hörst an, hört an, hören an, hörte an, hörtest an, hörten an, hörtet an, hörest an, höret an, hör an, angehört, anhörend, anhoeren]

klingen, tönen; (geh.): sich ausnehmen, lauten.
[anhören, sich]
[sich anhören, höre an, hörst an, hört an, hören an, hörte an, hörtest an, hörten an, hörtet an, hörest an, höret an, hör an, angehört, anhörend, anhoeren, anhören sich]
anhören  

ạn||ren <sw. V.; hat>:

1.
a) bereitwillig, aufmerksam zuhören, was jmd. als Anliegen o. Ä. vorträgt, jmdm. Gehör schenken: jmds. Beschwerden, Klagen a.; ich hörte mir die Pläne meines Freundes geduldig an;

b)[etw.] aufmerksam, bewusst bis zu Ende hören: ein Konzert, eine Debatte, eine Rede a.; heute Abend höre ich mir [im Radio] ein Hörspiel an; eine CD a.



2.etw. unbeabsichtigt, unfreiwillig hören, mithören: ein Gespräch am Nachbartisch [mit] a.; ich kann das nicht mehr mit a. (es regt mich auf, wird mir lästig o. Ä.).


3. jmdm. an der Stimme, an den Äußerungen oder deren Art etw. anmerken: man hörte ihr die Verzweiflung an.


4.<a. + sich> durch einen typischen Klang, ein typisches Geräusch einen bestimmten Eindruck vermitteln: das hört sich aber hässlich, nach Zank an; es hörte sich an, als ob sie stritten.
anhören  

[sw.V.; hat]: 1. a) bereitwillig, aufmerksam zuhören, was jmd. als Anliegen o.Ä. vorträgt, jmdm. Gehör schenken: jmds. Beschwerden, Klagen a.; ich hörte mir die Pläne meines Freundes geduldig an; b) [etw.] aufmerksam, bewusst bis zu Ende hören: ein Konzert, eine Debatte, eine Rede a.; heute Abend höre ich mir [im Radio] ein Hörspiel an; Schallplatten a. 2. etw. unbeabsichtigt, unfreiwillig hören, mithören: ein Gespräch am Nachbartisch [mit] a.; ich kann das nicht mehr mit a. (es regt mich auf, wird mir lästig o.Ä.). 3. jmdm. an der Stimme, an den Äußerungen oder deren Art etw. anmerken: man hörte ihr die Verzweiflung an. 4. [a. + sich] durch einen typischen Klang, ein typisches Geräusch einen bestimmten Eindruck vermitteln: das hört sich aber hässlich, nach Zank an; es hörte sich an, als ob sie stritten.
anhören  

anhören, vernehmen
[vernehmen]
anhören  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> jmdn. ~ jmdm. Gehör schenken, jmdn. eine Sache vorbringen lassen u. zuhören; eine Sache ~ einer S. prüfend od. aufmerksam zuhören; jmds. Klagen ~; ein Musikstück ~; ich habe ihn bis zu Ende angehört; dieser Lärm ist nicht anzuhören der Lärm ist unerträglich; man hört ihm die ausländische Herkunft an er spricht mit ausländ. Akzent, der seine Herkunft verrät;
2 <V.refl.> das hört sich gut an das ist angenehm zu hören, klingt gut;
['an|hö·ren]
[höre an, hörst an, hört an, hören an, hörte an, hörtest an, hörten an, hörtet an, hörest an, höret an, hör an, angehört, anhörend]