[ - Collapse All ]
anhimmeln  

ạn|him|meln <sw. V.; hat> (ugs.):
a) schwärmerisch ansehen: sie himmelte ihn den ganzen Abend an;

b)schwärmerisch verehren: die Schauspielerin wurde von Millionen Verehrern angehimmelt.
anhimmeln  

ạn|him|meln (ugs.)
anhimmeln  

a) anschmachten.

b) anbeten, anschwärmen, aufblicken, aufsehen, [um]schwärmen, verehren, vergöttern; (geh.): aufschauen, zu Füßen liegen; (bildungsspr.): adorieren; (ugs.): Feuer und Flamme sein, verhimmeln; (geh. veraltend): huldigen.

[anhimmeln]
[himmle an, himmele an, himmelst an, himmelt an, himmeln an, himmelte an, himmeltest an, himmelten an, himmeltet an, angehimmelt, anhimmelnd, anzuhimmeln]
anhimmeln  

ạn|him|meln <sw. V.; hat> (ugs.):
a) schwärmerisch ansehen: sie himmelte ihn den ganzen Abend an;

b)schwärmerisch verehren: die Schauspielerin wurde von Millionen Verehrern angehimmelt.
anhimmeln  

[sw.V.; hat] (ugs.): a) schwärmerisch ansehen: sie himmelte ihn den ganzen Abend an; b) schwärmerisch verehren: die Schauspielerin wurde von Millionen Verehrern angehimmelt.
anhimmeln  

anhimmeln, umschwärmen, vergöttern
[umschwärmen, vergöttern]
anhimmeln  

v.
<V.t.; hat; umg.; scherzh.> anschwärmen, schwärmerisch verehren
['an|him·meln]
[himmle an, himmele an, himmelst an, himmelt an, himmeln an, himmelte an, himmeltest an, himmelten an, himmeltet an, angehimmelt, anhimmelnd, anzuhimmeln]