[ - Collapse All ]
Anklage  

Ạn|kla|ge, die; -, -n:

1.<o. Pl.> a)Klage, Beschuldigung vor Gericht: die A. lautet auf Totschlag; eine A. wegen Betrugs; die A. stützt sich auf Indizien; A. gegen jmdn. erheben; eine A. einreichen, zurückziehen; jmdn., etw. zur A. bringen (Papierdt.; anklagen); unter A. stehen;

b)Anklagevertretung: die Plädoyers der A. und der Verteidigung.



2.Klage, Vorwurf, Beschuldigung: massive, flammende -n gegen jmdn. vorbringen; soziale Anklagen.
Anklage  

Ạn|kla|ge
Anklage  


1. a) Beschuldigung, Bezichtigung; (geh.): Anschuldigung; (veraltet): Nuntiation.

b) Staatsanwaltschaft; (Rechtsspr.): Anklagevertretung.

2. Anschuldigung, Anwurf, Beschuldigung, Bezichtigung, Klage, Vorwurf; (veraltet): Insimulation; (bildungsspr. veraltet): Imputation.

[Anklage]
[Anklagen]
Anklage  

Ạn|kla|ge, die; -, -n:

1.<o. Pl.>
a)Klage, Beschuldigung vor Gericht: die A. lautet auf Totschlag; eine A. wegen Betrugs; die A. stützt sich auf Indizien; A. gegen jmdn. erheben; eine A. einreichen, zurückziehen; jmdn., etw. zur A. bringen (Papierdt.; anklagen); unter A. stehen;

b)Anklagevertretung: die Plädoyers der A. und der Verteidigung.



2.Klage, Vorwurf, Beschuldigung: massive, flammende -n gegen jmdn. vorbringen; soziale Anklagen.
Anklage  

Anklage, Klage, Klageschrift
[Klage, Klageschrift]
Anklage  

n.
<f. 19> Beschuldigung vor Gericht; gegen jmdn. ~ erheben (wegen Mordes usw.) jmdn. vor Gericht beschuldigen; die ~ vertritt …; unter ~ stehen (wegen) vor Gericht beschuldigt sein; unter ~ stellen anklagen;
['An·kla·ge]
[Anklagen]