[ - Collapse All ]
anklopfen  

ạn|klop|fen <sw. V.; hat>:

1. (als Zeichen für die Absicht, einen Raum zu betreten) an die Tür klopfen: leise, vorsichtig, energisch an dieTür/an der Tür a.; er trat ein, ohne [vorher] anzuklopfen.


2.(ugs.) bei jmdm. vorsichtig um etw. bitten, wegen etw. fragen: bei jmdm. um Geld a.
anklopfen  

ạn|klop|fen
anklopfen  


1. [an die Tür] klopfen; (meist geh.): [an die Tür] pochen; (landsch. od. geh.): anpochen.

2. angehen, ansprechen, bitten, herantreten, nachfragen, sich wenden an; (geh.): nachsuchen; (landsch. od. geh.): anpochen; (landsch.): ankrallen; (salopp): anhauen; (Papierdt.): vorstellig werden.

[anklopfen]
[klopfe an, klopfst an, klopft an, klopfen an, klopfte an, klopftest an, klopften an, klopftet an, klopfest an, klopfet an, klopf an, angeklopft, anklopfend]
anklopfen  

ạn|klop|fen <sw. V.; hat>:

1. (als Zeichen für die Absicht, einen Raum zu betreten) an die Tür klopfen: leise, vorsichtig, energisch an dieTür/an der Tür a.; er trat ein, ohne [vorher] anzuklopfen.


2.(ugs.) bei jmdm. vorsichtig um etw. bitten, wegen etw. fragen: bei jmdm. um Geld a.
anklopfen  

[sw.V.; hat]: 1. (als Zeichen für die Absicht, einen Raum zu betreten) an die Tür klopfen: leise, vorsichtig, energisch an dieTür/an der Tür a.; er trat ein, ohne [vorher] anzuklopfen. 2. (ugs.) bei jmdm. vorsichtig um etw. bitten, wegen etw. fragen: bei jmdm. um Geld a.
anklopfen  

n.
<V.i.; hat> (um Einlass bittend) an die Tür klopfen; bei jmdm. wegen etwas ~ <fig.; umg.> behutsam eine Bitte um etwas vorbringen;
['an|klop·fen]
[anklopfens, klopfe an, klopfst an, klopft an, klopfen an, klopfte an, klopftest an, klopften an, klopftet an, klopfest an, klopfet an, klopf an, angeklopft, anklopfend]