[ - Collapse All ]
ankrallen  

ạn|kral|len <sw. V.; hat>:

1. <a. + sich> sich mit den Krallen festhalten: der Vogel krallt sich am Käfig an; das Kind krallte sich an das Gitter des Laufstalls an (hielt sich krampfhaft daran fest).


2. (landsch.) aufdringlich mit einer Bitte um etw. ansprechen, angehen: er hat mich schon wieder wegen 30 Euro angekrallt.
ankrallen  

ạn|kral|len <sw. V.; hat>:

1. <a. + sich> sich mit den Krallen festhalten: der Vogel krallt sich am Käfig an; das Kind krallte sich an das Gitter des Laufstalls an (hielt sich krampfhaft daran fest).


2. (landsch.) aufdringlich mit einer Bitte um etw. ansprechen, angehen: er hat mich schon wieder wegen 30 Euro angekrallt.
ankrallen  

[sw.V.; hat]: 1. [a. + sich] sich mit den Krallen festhalten: der Vogel krallt sich am Käfig an; Ü das Kind krallte sich an das Gitter des Laufstalls an (hielt sich krampfhaft daran fest). 2. (landsch.) aufdringlich mit einer Bitte um etw. ansprechen, angehen: er hat mich schon wieder wegen 30 Mark angekrallt.
ankrallen  

v.
<V.t.; hat> mit Krallen packen; <fig.> aufdringlich ansprechen, anbetteln; sich ~ sich krampfhaft festhalten;
['an|kral·len]
[kralle an, krallst an, krallt an, krallen an, krallte an, kralltest an, krallten an, kralltet an, krallest an, krallet an, krall an, angekrallt, ankrallend, anzukrallen]