[ - Collapse All ]
anlaufen  

ạn|lau|fen <st. V.>:

1. herbeilaufen <ist; meist im 2. Part. in Verbindung mit »kommen«>: die Kleine kam [heulend] angelaufen.


2.<ist> a)beim Laufen gegen jmdn., etw. prallen: gegen die Parkuhr a.;

b)angehen, Schritte unternehmen: gegen Vorurteile a.



3.<ist> a)(Sport) durch Laufen Schwung holen: für den Hochsprung kräftig a.;

b)(Leichtathletik) ein Rennen, den ersten Teil eines Rennens (in einer bestimmten Art u. Weise od. Zeit) laufen: die ersten 200 m zu langsam a.; die 400 m in 57 Sekunden a.



4.(von Schiffen, mit dem Schiff) ansteuern <hat>: einen Hafen a.


5.in Gang kommen, zu laufen beginnen <ist>: der Motor läuft an.


6.einsetzen, beginnen <ist>: die Fahndung läuft sofort an; die Produktion läuft an; der Film läuft demnächst in den Kinos an (wird in den Kinos gezeigt); die Saison läuft an.


7.(landsch.) anschwellen <ist>: die Backe läuft an.


8.eine bestimmte Farbe annehmen <ist>: sein Gesicht war rot angelaufen.


9.1beschlagen (2 a) <ist>: die Fensterscheibe läuft an.


10.zunehmen, sich steigern <ist>: die Kosten laufen leider ziemlich an.


11.(veraltend) Missfallen erregen, schlecht ankommen <ist>: bei jmdm. übel a.
anlaufen  

ạn|lau|fen
anlaufen  


1. anmarschieren, anrennen, herankommen, herbeieilen, herbeilaufen, herbeistürzen; (ugs.): anfegen, anflitzen, anpesen, anpreschen, ansausen, anschesen, anstiefeln.

2. a) anprallen, anrennen, anschlagen, laufen, prallen; (ugs.): bumsen, knallen.

b) ankämpfen (b).

3. a) Anlauf nehmen, Schwung holen.

b) anfangen, angehen, beginnen, laufen, rennen.

4. ansteuern, einlaufen, laufen.

5. anspringen, in Gang kommen; (ugs.): auf Touren kommen; (Technik): zünden.

6. anfangen, beginnen, einsetzen, starten; (geh.): anheben; (ugs.): losgehen.

7. anschwellen, aufschwellen, verquellen; (landsch.): auflaufen; (Med., Biol.): turgeszieren.

8. sich verfärben.

9. beschlagen, schwitzen; (landsch.): belaufen.

10. sich anhäufen, sich ansammeln, anwachsen, auflaufen, sich steigern, sich summieren, zunehmen, zusammenkommen; (bildungsspr.): sich agglomerieren; (bildungsspr., Fachspr.): sich akkumulieren, sich kumulieren; (ugs.): sich zusammenläppern.

[anlaufen]
[laufe an, läufst an, läuft an, laufen an, lauft an, lief an, liefst an, liefen an, lieft an, laufest an, laufet an, liefe an, liefest an, liefet an, lauf an, angelaufen, anlaufend]
anlaufen  

ạn|lau|fen <st. V.>:

1. herbeilaufen <ist; meist im 2. Part. in Verbindung mit »kommen«>: die Kleine kam [heulend] angelaufen.


2.<ist>
a)beim Laufen gegen jmdn., etw. prallen: gegen die Parkuhr a.;

b)angehen, Schritte unternehmen: gegen Vorurteile a.



3.<ist>
a)(Sport) durch Laufen Schwung holen: für den Hochsprung kräftig a.;

b)(Leichtathletik) ein Rennen, den ersten Teil eines Rennens (in einer bestimmten Art u. Weise od. Zeit) laufen: die ersten 200 m zu langsam a.; die 400 m in 57 Sekunden a.



4.(von Schiffen, mit dem Schiff) ansteuern <hat>: einen Hafen a.


5.in Gang kommen, zu laufen beginnen <ist>: der Motor läuft an.


6.einsetzen, beginnen <ist>: die Fahndung läuft sofort an; die Produktion läuft an; der Film läuft demnächst in den Kinos an (wird in den Kinos gezeigt); die Saison läuft an.


7.(landsch.) anschwellen <ist>: die Backe läuft an.


8.eine bestimmte Farbe annehmen <ist>: sein Gesicht war rot angelaufen.


9.1beschlagen (2 a) <ist>: die Fensterscheibe läuft an.


10.zunehmen, sich steigern <ist>: die Kosten laufen leider ziemlich an.


11.(veraltend) Missfallen erregen, schlecht ankommen <ist>: bei jmdm. übel a.
anlaufen  

[st.V.]: 1. herbeilaufen [ist; meist im 2. Part. in Verbindung mit ?kommen?]: die Kleine kam [heulend] angelaufen. 2. [ist] a) beim Laufen gegen jmdn., etw. prallen: gegen die Parkuhr a.; b) angehen, Schritte unternehmen: gegen Vorurteile a. 3. [ist] a) (Sport) durch Laufen Schwung holen: für den Hochsprung kräftig a.; b) (Leichtathletik) ein Rennen, den ersten Teil eines Rennens (in einer bestimmten Art u. Weise od. Zeit) laufen: die ersten 200m zu langsam a.; die 400m in 57 Sekunden a. 4. (von Schiffen, mit dem Schiff) ansteuern [hat]: einen Hafen a. 5. in Gang kommen, zu laufen beginnen [ist]: der Motor läuft an. 6. einsetzen, beginnen [ist]: die Fahndung läuft sofort an; die Produktion läuft an; der Film läuft demnächst in den Kinos an (wird in den Kinos gezeigt); die Saison läuft an. 7. (landsch.) anschwellen [ist]: die Backe läuft an. 8. eine bestimmte Farbe annehmen [ist]: sein Gesicht war rot angelaufen. 9. 1beschlagen (2 a, b) [ist]: die Fensterscheibe läuft an. 10. zunehmen, sich steigern [ist]: die Kosten laufen leider ziemlich an. 11. (veraltend) Missfallen erregen, schlecht ankommen [ist]: bei jmdm. übel a.
anlaufen  

v.
<V. 175>
I <V.i.; ist>
1 durch kurzen Lauf Schwung nehmen; <Jägerspr.> schussgerecht vor den Jäger kommen (von Wild); zu arbeiten, zu wirken beginnen (Versuch, Versuchsreihe); sich häufen, anwachsen (Kosten, Zinsen); sich mit einer dünnen Schicht Wasserdampfes bedecken (Fenster, Brille); sich durch Hitze verfärben (Metalle)
2 ein neuer Film ist angelaufen wird seit kurzem gezeigt;
3 die Kinder kamen angelaufen näherten sich im Lauf; den Motor, eine Maschine ~ lassen in Gang bringen;
4 blau ~ (vor Kälte) sich blau verfärben; Stahl blau (usw.) ~ lassen erhitzen, bis er sich blau (usw.) färbt, als Zeichen dafür, dass eine bestimmte Temperatur erreicht ist; rot ~ (vor Scham od. Zorn) erröten;
5 bei jmdm. schlecht, <iron.> schon ~ schlechten Empfang finden, schlecht aufgenommen werden; gegen etwas ~ mit Schwung gegen etwas laufen;
II <V.t.; hat> einen Hafen ~ aufsuchen, im H. einfahren;
['an|lau·fen]
[laufe an, läufst an, läuft an, laufen an, lauft an, lief an, liefst an, liefen an, lieft an, laufest an, laufet an, liefe an, liefest an, liefet an, lauf an, angelaufen, anlaufend]