[ - Collapse All ]
anliegen  

Ạn|lie|gen, das; -s, -: Angelegenheit, die jmdm. am Herzen liegt; Wunsch, Bitte: ein A. an jmdn. haben; ein dringendes A. vorbringen, vortragen.ạn|lie|gen <st. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1. sich der Körperform anpassen: der Pullover liegt eng an; <häufig im 1. Part.:> sie trug ein sehr eng anliegendes Kleid; anliegende (nicht abstehende) Ohren haben.


2.(ugs.) zur Bearbeitung anstehen, zu erledigen sein: liegt etwas Besonderes an?


3. (geh.) jmdn. bewegen, beschäftigen: dem Minister liegt die Reform an.


4.(geh.) belästigen, mit etw. behelligen, jmdm. in den Ohren liegen: jmdm. mit Beschwerden a.


5.(Seemannsspr.) steuern: seewärts a.
Anliegen  

Ạn|lie|gen, das; -s, - (Wunsch)
anliegen  

Bitte, Herzensangelegenheit, Herzenssache, Wunsch; (geh.): Begehren; (Jargon): Message.
[Anliegen]
[Anliegens, liege an, liegst an, liegt an, liegen an, lag an, lagst an, lagen an, lagt an, liegest an, lieget an, läge an, lägest an, lägen an, läget an, lieg an, angelegen, anliegend]
1. sich anpassen, anschließen, sich anschmiegen; (ugs.): wie angegossen passen/sitzen.

2. anstehen, auf Erledigung warten, fällig sein, zur Diskussion/zu Termin stehen; (ugs.): angesagt sein.

3. beschäftigen, bewegen, gefangen nehmen, in Anspruch nehmen, nachgehen, nicht aus dem Kopf gehen/wollen, nicht aus dem Sinn gehen, nicht loslassen, zu schaffen machen; (ugs.): im Kopf herumgehen.

4. behelligen, belästigen, lästig fallen/werden, stören, zur Last fallen; (ugs.): auf die Nerven gehen/fallen, in den Ohren liegen, nerven; (nordd.): belämmern; (bayr., österr.): sekkieren; (bildungsspr. veraltend): molestieren.

[anliegen]
[Anliegens, liege an, liegst an, liegt an, liegen an, lag an, lagst an, lagen an, lagt an, liegest an, lieget an, läge an, lägest an, lägen an, läget an, lieg an, angelegen, anliegend]
anliegen  

Ạn|lie|gen, das; -s, -: Angelegenheit, die jmdm. am Herzen liegt; Wunsch, Bitte: ein A. an jmdn. haben; ein dringendes A. vorbringen, vortragen.ạn|lie|gen <st. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1. sich der Körperform anpassen: der Pullover liegt eng an; <häufig im 1. Part.:> sie trug ein sehr eng anliegendes Kleid; anliegende (nicht abstehende) Ohren haben.


2.(ugs.) zur Bearbeitung anstehen, zu erledigen sein: liegt etwas Besonderes an?


3. (geh.) jmdn. bewegen, beschäftigen: dem Minister liegt die Reform an.


4.(geh.) belästigen, mit etw. behelligen, jmdm. in den Ohren liegen: jmdm. mit Beschwerden a.


5.(Seemannsspr.) steuern: seewärts a.
anliegen  

[st.V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist]: 1. sich der Körperform anpassen: der Pullover liegt eng an; [häufig im 1.Part.:] sie trug ein sehr eng anliegendes Kleid; anliegende (nicht abstehende) Ohren haben. 2. (ugs.) zur Bearbeitung anstehen, zu erledigen sein: liegt etwas Besonderes an? 3. (geh.) jmdn. bewegen, beschäftigen: dem Minister liegt die Reform an. 4. (geh.) belästigen, mit etw. behelligen, jmdm. in den Ohren liegen: jmdm. mit Beschwerden a. 5. (Seemannsspr.) steuern: seewärts a.
anliegen  

anliegen, anstehen, bevorstehen
[anstehen, bevorstehen]
anliegen  

n.
<n. 14> Wunsch, Bitte; ein ~ vorbringen; ich habe ein ~ an Sie
['An·lie·gen]
[Anliegens]n.
<V. 179; hat>
1 <V.t.> (mit dem Schiff) einen Punkt ~ genau darauf zusteuern;
2 <V.i.> beigefügt, beigelegt sein (in Briefen); eng am Körper liegen, sich eng anschmiegen (Kleid); einem Grundstück ~ benachbart sein; jmdm. ~ <fig.> jmdn. mit Bitten, Wünschen bestürmen; sein Grundstück liegt dem unseren an liegt neben dem unseren, ist ihm benachbart; ein eng ~des Kleid
['an|lie·gen]
[anliegens, liege an, liegst an, liegt an, liegen an, lag an, lagst an, lagen an, lagt an, liegest an, lieget an, läge an, lägest an, lägen an, läget an, lieg an, angelegen, anliegend]