[ - Collapse All ]
anmachen  

ạn|ma|chen <sw. V.; hat>:

1. (ugs.) befestigen, anbringen: Gardinen a.; ein Schild an der Haustür a.


2.(ugs.) a)anschalten; einschalten: die Lampe, das Radio a.; wir müssen die Heizung a.; mach doch bitte mal das Licht an!;

b)anzünden: Feuer a.



3.mischend gebrauchsfertig machen, zubereiten, anrühren: Gips, Mörtel a.; Salat mit Öl und Essig a.


4.(salopp) a)[herausfordernd] ansprechen u. dabei unmissverständlich [sexuelles] Interesse zeigen: dürfen Frauen auch Männer a.?;

b)zum Mitmachen animieren: der Sänger fing an zu klatschen und machte das Publikum an;

c)in irgendeiner Weise ansprechen, anregen, reizen; in Stimmung bringen: das macht mich nicht an; die Musik hat ihn angemacht; mach mich nicht an! (lass mich in Ruhe!);

d)jmdm. hartnäckig zusetzen; jmdn. behelligen, belästigen: einen Menschen wegen seines fremdländischen Aussehens a.

anmachen  

ạn|ma|chen (ugs. auch für ansprechen; belästigen)
anmachen  


1. anbinden, anbringen, aufhängen, befestigen, festbinden, festhalten, festmachen, festschnüren.

2. a) andrehen, anwerfen, anschalten, anstellen, einschalten; (südd., österr.): aufdrehen; (ugs.): anknipsen.

b) anblasen, anbrennen, anfachen, anfeuern, anstreichen, anzünden, zum Brennen bringen; (geh.): entfachen, entzünden; (landsch.): anreißen, anstecken; (südd., sonst veraltet): zünden.

c) anlassen, in Betrieb/Gang/Bewegung setzen, starten.

3. anrühren, mischen, zubereiten.

4. a) flirten, kennenlernen, schäkern; (ugs.): anbändeln, sich angeln, sich anlachen, sich heranmachen; (salopp): anbaggern, angraben, aufreißen; (oft scherzh.): zarte Bande knüpfen; (südd., österr. ugs.): anbandeln.

b) animieren, anregen, ansprechen, antreiben, anstacheln, aufpeitschen, begeistern, beflügeln, erfreuen, fesseln, gefangen nehmen, hinreißen, in Begeisterung versetzen, in Stimmung bringen, in seinen Bann ziehen, mitreißen, motivieren, reizen, stimulieren; (ugs.): anheizen, anspitzen, in Schwung bringen.

c) bedrängen, beleidigen, beschimpfen, einstürmen, behelligen, herfallen über, zusetzen; (österr.): beflegeln; (ugs.): anflegeln; (ugs. abwertend): anpöbeln.

[anmachen]
[mache an, machst an, macht an, machen an, machte an, machtest an, machten an, machtet an, machest an, machet an, mach an, angemacht, anmachend]
anmachen  

ạn|ma|chen <sw. V.; hat>:

1. (ugs.) befestigen, anbringen: Gardinen a.; ein Schild an der Haustür a.


2.(ugs.)
a)anschalten; einschalten: die Lampe, das Radio a.; wir müssen die Heizung a.; mach doch bitte mal das Licht an!;

b)anzünden: Feuer a.



3.mischend gebrauchsfertig machen, zubereiten, anrühren: Gips, Mörtel a.; Salat mit Öl und Essig a.


4.(salopp)
a)[herausfordernd] ansprechen u. dabei unmissverständlich [sexuelles] Interesse zeigen: dürfen Frauen auch Männer a.?;

b)zum Mitmachen animieren: der Sänger fing an zu klatschen und machte das Publikum an;

c)in irgendeiner Weise ansprechen, anregen, reizen; in Stimmung bringen: das macht mich nicht an; die Musik hat ihn angemacht; mach mich nicht an! (lass mich in Ruhe!);

d)jmdm. hartnäckig zusetzen; jmdn. behelligen, belästigen: einen Menschen wegen seines fremdländischen Aussehens a.

anmachen  

[sw.V.; hat]: 1. (ugs.) befestigen, anbringen: Gardinen a.; ein Schild an der Haustür a. 2. (ugs.) a) anschalten; einschalten: die Lampe, das Radio a.; wir müssen die Heizung a.; mach doch bitte mal das Licht an!; b) anzünden: Feuer a. 3. mischend gebrauchsfertig machen, zubereiten, anrühren: Gips, Mörtel a.; Salat mit Öl und Essig a. 4. (salopp) a) [herausfordernd] ansprechen u. dabei unmissverständlich [sexuelles] Interesse zeigen: Mädchen in der Disco a.; dürfen Frauen auch Männer a.?; b) zum Mitmachen animieren: der Sänger fing an zu klatschen und machte das Publikum an; c) in irgendeiner Weise ansprechen, anregen, reizen; in Stimmung bringen: das macht mich nicht an; die Musik hat ihn angemacht; mach mich nicht an! (lass mich in Ruhe!); d) jmdm. hartnäckig zusetzen; jmdn. behelligen, belästigen: einen Menschen wegen seines fremdländischen Aussehens a.
anmachen  

anmachen, anrühren, mischen, verarbeiten, verkneten, verrühren, zubereiten
[anrühren, mischen, verarbeiten, verkneten, verrühren, zubereiten]
anmachen  

v.
<V.t.; hat> festmachen, befestigen; <umg.> einschalten, anknipsen, andrehen (Licht, Radio); ein Bild ~ aufhängen; Feuer ~ entfachen, anzünden; Gardinen ~ anknüpfen, anstecken; Salat ~ mit den Zutaten vermischen, zubereiten; Teig, Mörtel ~ anrühren, zubereiten; jmdn. ~ <umg.> jmdn. anreden, sich jmdm. in aufdringl. Weise nähern; jmdn. beschimpfen, ihm Vorhaltungen machen; eine Frau ~ <umg.> eine Frau ansprechen, um eine (erotische) Beziehung anzuknüpfen;
['an|ma·chen]
[mache an, machst an, macht an, machen an, machte an, machtest an, machten an, machtet an, machest an, machet an, mach an, angemacht, anmachend]