[ - Collapse All ]
anpacken  

ạn|pa|cken <sw. V.; hat>:

1.a) fest [mit den Händen] fassen: jmdn. grob am Arm a.; er packte die Kiste mit beiden Händen an;

b)jmdn. durch Zufassen angreifen: der Vogel packte das Jungtier mit den Klauen an; pack an! (Aufforderung an einen Hund: beiß zu!);

c)mit zugreifen; mithelfen: wenn alle mit a., haben wir die Sachen schnell weggeschafft.



2.in Angriff nehmen: ein Problem, eine Arbeit a.


3.(ugs.) in einer bestimmten Art behandeln; mit jmdm. auf eine bestimmte Weise umgehen: der Lehrer hat die Schüler hart angepackt; eine Sache richtig anzupacken verstehen.
anpacken  

ạn|pa|cken
anpacken  


1. a) anfassen, anrühren, berühren, betasten, erfassen, ergreifen, fassen, greifen, packen; (ugs.): antatschen, befingern, begrapschen, betatschen, hinlangen; (landsch.): angreifen, anlangen.

b) anfassen, assistieren, behilflich sein, Hand anlegen, helfen, Hilfe leisten, mithelfen, unter die Arme greifen, unterstützen, zulangen, zupacken, zur Hand gehen, zur Seite springen; (geh.): beispringen; (bildungsspr.): sekundieren; (ugs.): zufassen; (landsch.): zugreifen.

2. anfangen, angehen, aufnehmen, beginnen, herangehen, in Angriff nehmen, in die Wege leiten, in Gang bringen, ins Leben rufen, starten; (geh.): sich begeben an, zur Tat schreiten; (ugs.): sich d[a]ranmachen, sich d[a]ransetzen, sich hermachen, ins Rollen bringen, loslegen; (landsch., bes. nordd.): beigehen.

3. behandeln, handhaben, umgehen, verfahren; (geh.): begegnen; (abwertend): umspringen.

[anpacken]
[packe an, packst an, packt an, packen an, packte an, packtest an, packten an, packtet an, packest an, packet an, pack an, angepackt, anpackend]
anpacken  

ạn|pa|cken <sw. V.; hat>:

1.
a) fest [mit den Händen] fassen: jmdn. grob am Arm a.; er packte die Kiste mit beiden Händen an;

b)jmdn. durch Zufassen angreifen: der Vogel packte das Jungtier mit den Klauen an; pack an! (Aufforderung an einen Hund: beiß zu!);

c)mit zugreifen; mithelfen: wenn alle mit a., haben wir die Sachen schnell weggeschafft.



2.in Angriff nehmen: ein Problem, eine Arbeit a.


3.(ugs.) in einer bestimmten Art behandeln; mit jmdm. auf eine bestimmte Weise umgehen: der Lehrer hat die Schüler hart angepackt; eine Sache richtig anzupacken verstehen.
anpacken  

[sw.V.; hat]: 1. a) fest [mit den Händen] fassen: jmdn. grob am Arm a.; er packte die Kiste mit beiden Händen an; b) jmdn. durch Zufassen angreifen: der Vogel packte das Jungtier mit den Klauen an; pack an! (Aufforderung an einen Hund: beiß zu!); c) mit zugreifen; mithelfen: wenn alle mit a., haben wir die Sachen schnell weggeschafft. 2. in Angriff nehmen: ein Problem, eine Arbeit a. 3. (ugs.) in einer bestimmten Art behandeln; mit jmdm. auf eine bestimmte Weise umgehen: der Lehrer hat die Schüler hart angepackt; eine Sache richtig anzupacken verstehen.
anpacken  

anfassen, anpacken (umgangssprachlich)
[anfassen]
anpacken  

v.
<-k·k-> 'an|pa·cken <V.t.; hat> kräftig anfassen, angreifen, zugreifen; <umg.> beginnen (Arbeit), handhaben; wir müssen die Sache anders ~; jmdn. hart, fest, streng ~ <umg.> behandeln; er hat tüchtig mit angepackt tüchtig mitgeholfen; ich weiß noch nicht, wie ich die Sache ~ soll
['an|packen]
[packe an, packst an, packt an, packen an, packte an, packtest an, packten an, packtet an, packest an, packet an, pack an, angepackt, anpackend]