[ - Collapse All ]
anpflaumen  

ạn|pflau|men <sw. V.; hat> [wohl zu 2↑ Pflaume ] (ugs.):

1. jmdn. verulken, verspotten, necken, hänseln: er hat mich ständig angepflaumt.


2.jmdn. scharf zurechtweisend ansprechen: ihr Vorgesetzter pflaumt sie schon beim kleinsten Fehler sofort an.
anpflaumen  

ạn|pflau|men (ugs. für necken, verspotten; heftig zurechtweisen)
anpflaumen  


1. ärgern, auslachen, foppen, hänseln, lächerlich machen, sich lustig machen, necken, spotten, veralbern, verhöhnen, verspotten, verulken; (schweiz.): föppeln; (ugs.): auf den Arm/auf die Schippe nehmen, aufziehen, durch den Kakao ziehen, hochnehmen, uzen, veräppeln; (salopp): verarschen.

2. anfahren, anfauchen, anherrschen, anwettern, ausschimpfen, kritisieren, rügen, schimpfen, tadeln, zurechtweisen; (ugs.): abkanzeln, anbellen, anbrüllen, andonnern, angiften, anpfeifen, anranzen, die Leviten lesen, ein Donnerwetter loslassen, einen Rüffel geben/verpassen, eine Zigarre verpassen, eins auf den Deckel geben, in den Senkel stellen, Mores lehren, rüffeln, [zurecht]stauchen, zur Minna machen, zur Schnecke machen, zusammenstauchen; (salopp): den Marsch blasen, einen Anschiss verpassen, heruntermachen, herunterputzen; (derb): zur Sau machen, zusammenscheißen; (abwertend): anschreien; (geh., oft auch landsch.): [aus]schelten; (ugs. abwertend): anblaffen, anschnauzen.

[anpflaumen]
[pflaume an, pflaumst an, pflaumt an, pflaumen an, pflaumte an, pflaumtest an, pflaumten an, pflaumtet an, pflaumest an, pflaumet an, pflaum an, angepflaumt, anpflaumend, anzupflaumen]
anpflaumen  

ạn|pflau|men <sw. V.; hat> [wohl zu 2↑ Pflaume] (ugs.):

1. jmdn. verulken, verspotten, necken, hänseln: er hat mich ständig angepflaumt.


2.jmdn. scharf zurechtweisend ansprechen: ihr Vorgesetzter pflaumt sie schon beim kleinsten Fehler sofort an.
anpflaumen  

[sw.V.; hat] [wohl zu 2Pflaume] (ugs.): 1. jmdn. verulken, verspotten, necken, hänseln: er hat mich ständig angepflaumt. 2. jmdn. scharf zurechtweisend ansprechen: ihr Vorgesetzter pflaumt sie schon beim kleinsten Fehler sofort an.
anpflaumen  

v.
<V.t.; hat; umg.; scherzh.> verulken, necken, hänseln [Flaum; die fremden Federn, mit denen sich einer schmückt, ausrupfen]
['an|pflau·men]
[pflaume an, pflaumst an, pflaumt an, pflaumen an, pflaumte an, pflaumtest an, pflaumten an, pflaumtet an, pflaumest an, pflaumet an, pflaum an, angepflaumt, anpflaumend, anzupflaumen]