[ - Collapse All ]
anpumpen  

ạn|pum|pen <sw. V.; hat> (ugs.): sich Geld von jmdm. leihen: sie hat mich [um Euro] angepumpt.
anpumpen  

ạn|pum|pen (ugs.); jmdn. anpumpen (sich von jmdm. Geld leihen)
anpumpen  

anbetteln, sich Geld leihen, um Geld angehen/bitten; (ugs.): anbohren, anschnorren, anzapfen; (salopp): anhauen; (veraltend): anborgen.
[anpumpen]
[pumpe an, pumpst an, pumpt an, pumpen an, pumpte an, pumptest an, pumpten an, pumptet an, pumpest an, pumpet an, pump an, angepumpt, anpumpend, anzupumpen]
anpumpen  

ạn|pum|pen <sw. V.; hat> (ugs.): sich Geld von jmdm. leihen: sie hat mich [um Euro] angepumpt.
anpumpen  

[sw.V.; hat] (ugs.): sich Geld von jmdm. leihen: sie hat mich [um 50 Mark] angepumpt.
anpumpen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ (auf dreiste Art) von jmdm. Geld borgen;
['an|pum·pen]
[pumpe an, pumpst an, pumpt an, pumpen an, pumpte an, pumptest an, pumpten an, pumptet an, pumpest an, pumpet an, pump an, angepumpt, anpumpend, anzupumpen]