[ - Collapse All ]
anrühren  

ạn|rüh|ren <sw. V.; hat>:

1.a) [mit der Hand] berühren, anfassen: rühr mich nicht an!; sein Bett ist nicht angerührt (ist unbenutzt); er rührte seine Frau nicht mehr an (verhüllend; hatte keinen Geschlechtsverkehr mehr mit ihr); kein Buch a. (nie ein Buch lesen);

b)von etw. essen, trinken, nehmen, verbrauchen (meist verneint od. eingeschränkt): das Essen kaum a.; keine Zigaretten a.



2.(geh.) jmdn. innerlich berühren: das Leid der Flüchtlinge rührte ihn an.


3.[mit etw.] verrühren, mischen: Farbe, Gips [mit Wasser] a.; einen Teig a.; frisch angerührter Kleister.
anrühren  

ạn|rüh|ren
anrühren  


1. anfassen, anfühlen, antasten, berühren, betasten; (geh.): rühren an; (ugs.): antatschen, befingern, befummeln, begrabbeln, begrapschen, bekrabbeln, betatschen; (landsch.): angreifen, anlangen, befassen.

2. berühren, ergreifen, erschüttern, nahegehen, nicht gleichgültig lassen, zu Herzen gehen; (bildungsspr.): tangieren; (ugs.): an die Nieren/unter die Haut gehen.

3. anmachen, ansetzen, durchmengen, mischen, mixen, rühren, vermengen, vermischen, verrühren.

[anrühren]
[rühre an, rührst an, rührt an, rühren an, rührte an, rührtest an, rührten an, rührtet an, rührest an, rühret an, rühr an, angerührt, anrührend, anruehren]
anrühren  

ạn|rüh|ren <sw. V.; hat>:

1.
a) [mit der Hand] berühren, anfassen: rühr mich nicht an!; sein Bett ist nicht angerührt (ist unbenutzt); er rührte seine Frau nicht mehr an (verhüllend; hatte keinen Geschlechtsverkehr mehr mit ihr); kein Buch a. (nie ein Buch lesen);

b)von etw. essen, trinken, nehmen, verbrauchen (meist verneint od. eingeschränkt): das Essen kaum a.; keine Zigaretten a.



2.(geh.) jmdn. innerlich berühren: das Leid der Flüchtlinge rührte ihn an.


3.[mit etw.] verrühren, mischen: Farbe, Gips [mit Wasser] a.; einen Teig a.; frisch angerührter Kleister.
anrühren  

[sw.V.; hat]: 1. a) [mit der Hand] berühren, anfassen: rühr mich nicht an!; sein Bett ist nicht angerührt (war unbenutzt); er rührte seine Frau nicht mehr an (verhüllend; hatte keinen Geschlechtsverkehr mehr mit ihr); kein Buch a. (nie ein Buch lesen); b) von etw. essen, trinken, nehmen, verbrauchen (meist verneint od. eingeschränkt): das Essen kaum a.; keine Zigaretten a. 2. (geh.) jmdn. innerlich berühren: das Leid der Flüchtlinge rührte ihn an. 3. [mit etw.] verrühren, mischen: Farbe, Gips [mit Wasser] a.; einen Teig a.; frisch angerührter Kleister.
anrühren  

v.
<V.t.; hat> berühren <a. fig.>; mischen, zubereiten (Teig); mit Flüssigkeit vermengen (Mehl, Farben, Kalk); rühr mich nicht an!; sein Kummer hat mich sehr angerührt; er hat das Essen nicht angerührt
['an|rüh·ren]
[rühre an, rührst an, rührt an, rühren an, rührte an, rührtest an, rührten an, rührtet an, rührest an, rühret an, rühr an, angerührt, anrührend]